Facebook-Umfrage

84 Prozent stimmen online für Amazon

Achim - Ein für viele sicher überraschendes Ergebnis: 84 Prozent sind für eine Ansiedlung von Amazon in Achim und nur 16 Prozent dagegen. So lautet jedenfalls das Resultat einer Umfrage zum Thema bei Achimer.net auf Facebook.

In Zahlen: 1369 Net-Nutzer beteiligten sich an der Umfrage. Abstimmen war in der Zeit zwischen Sonntag- und Montagabend 20 Uhr möglich. Am Ende gab es 1148 Stimmen für und 221 gegen die Amazon-Ansiedlung. Christian Butt aus Achim betreibt seit knapp zwei Jahrzehnten die Plattform Achimer.net. 6750 Fans hat diese seinen Angaben zufolge.

Frauen und Männer seien in allen Altersklassen etwa gleichstark vertreten. 74 Prozent der Nutzer zwischen 18 und 44 Jahren und nur 8 Prozent 55 Jahre oder älter. Jugendliche von 13 bis 17 Jahren seien kaum vertreten: „Facebook ist bei den Teenagern out“, weiß Christian Butt. Die seien eher bei Snapchat oder Instagram unterwegs.

Anlass, die Umfrage zur Amazon-Ansiedlung zu starten, sei für ihn die Diskrepanz zwischen ablehnenden Leserbriefen und kritischen Darstellungen in der Presse einerseits und andererseits die überwiegend positive Bewertung des Vorhabens in seinem Bekanntenkreis gewesen, erläuterte Butt im Gespräch mit dieser Zeitung.

Seine Sonntagsfrage im Net lautete wörtlich; Was sagt ihr zum geplanten Amazon-Logistikzentrum in Achim-Ost?

Dazu hatte der 34-jährige Achimer in Stichworten Pro- und Kontra-Argumente aufgeführt.

Pro:

  • Sechsstellige Gewerbesteuereinnahmen pro Jahr für die Stadt Achim
  • 2000 Arbeitsplätze werden geschaffen. Darunter einige Qualifizierte, aber auch viele für Ungelernte. Letztere erhalten mindestens 10,52 Euro pro Stunde
  • die Ueser Kreuzung könnte endlich ausgebaut werden

Kontra:

  • Mehr Verkehr
  • Die Firma hat ein schlechtes Image

Die Kern-Nutzergruppe des Achimer.net gehöre zur Altersgruppe, „die hier lebt und arbeitet und das auch noch in den nächsten Jahrzehnten tun wird“, betont Butt. Menschen also, die noch eine längere Zukunft vor sich hätten. Die meisten Gegner der geplanten Ansiedlung, die sich öffentlich äußern, befänden sich nahe am Rentenalter oder seien bereits im Ruhestand. Ist somit alles auch eine Generationenfrage?

„Achimer.net“-Besucher kämen zudem ganz überwiegend direkt aus Achim oder aus Nachbargemeinden wie Thedinghausen und Etelsen, machte Butt auf eine entsprechende Frage hin weiter deutlich.

Auf jeden Fall seien es also Mitbetroffene einer möglichen Ansiedlung – etwa in Sachen zusätzlicher Verkehr. Dass Amazon-Beschäftigte aus anderen Orten oder vielleicht sogar aus den USA in großer Zahl mit abgestimmt haben, schließt der 34-Jährige von Achimer.net aus.

la

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

„Liebevoll“: Café in Buchhandlung bietet Beilagen zum Roman

„Liebevoll“: Café in Buchhandlung bietet Beilagen zum Roman

JuMP: Festival mit Rap, Rock und Drum’n’Bass im (Aller-)Park

JuMP: Festival mit Rap, Rock und Drum’n’Bass im (Aller-)Park

Geflügelmast und Sauenstall: Neubaupläne kaum umstritten

Geflügelmast und Sauenstall: Neubaupläne kaum umstritten

Kommentare