Alle Bürgerinnen und Bürger sollen daran mitwirken

„Leitbild“ für Stadt Achim entwickeln

+
Dieser von Marthe Hansen und Michelle Möller, Schülerinnen des Gymnasiums am Markt, als Werbung für die Achimer Fachausstellung 2016 kreierte Baum mit Blättern in den vier Farben des Stadtlogos, mit Herz und Schleife drum, könnte symbolisch für Achims sympathische Vielfalt stehen. Aber was macht die Stadt an der Weser tatsächlich aus? Worin unterscheidet sie sich von anderen Kommunen? Und wie will Achim zukünftig dastehen? Ein Leitbild für die Stadt soll das klären.

Achim - Was macht Achim aus? Welches „Alleinstellungsmerkmal“ hat die Weserstadt, womit sie sich von anderen Kommunen abheben kann? Welche Entwicklung soll sie nehmen? Fragen, die jetzt zu beantworten sind. Denn die Stadt Achim sucht nach einem „Leitbild“, an dem sich Rat und Verwaltung bei ihren zukünftigen Entscheidungen orientieren sollen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, daran mitzuwirken.

„Damit wollen wir Ziele, etwa für die Entwicklung der Innenstadt und des Lieken-Geländes oder ob zum Beispiel ein weiterer Bevölkerungszuwachs gewünscht ist, erstmal für die nächsten zehn bis 15 Jahre formulieren“, umriss Vize-Verwaltungschef Bernd Kettenburg gestern bei einem Pressegespräch im Rathaus die dahinter steckende Absicht. Oder anders ausgedrückt: „Wohin soll die Reise für Achim gehen?“

Die Ratsmitglieder und auch die Stadtverwaltung wollen dabei die Bevölkerung mitreden lassen. „Bei der Erstellung des Leitbildes sollen möglichst viele verschiedene gesellschaftliche Gruppen zu Wort kommen und ihre Vorstellungen einbringen“, heißt es in einem Schreiben von Bürgermeister Rainer Ditzfeld, der gestern einen auswärtigen Termin wahrnehmen musste.

Drei „Zielgruppen“ hat die Stadt ausgemacht: „Bürgerschaft“, „Ehrenamt“ und „Wirtschaft“. Für alle wird es im April getrennte „Foren“ geben, die von der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement moderiert werden.

Den Anfang machen die ehrenamtlichen Kräfte und Institutionen, „deren Visionen und Werte ein maßgeblicher Beitrag zur Erarbeitung des Leitbildes werden sollen“. Das „Forum Ehrenamt“ ist für Freitag, 15. April, von 17 bis 21 Uhr im Rathaus geplant. „150 Gruppen bekommen dafür eine Einladung zugeschickt“, informierte Monika Meyer, Ansprechpartnerin in der Verwaltung bei dem Thema.

Für das „Forum Wirtschaft“ am Freitag, 22. April, von 18 bis 21 Uhr im Rathaus hat sie sogar „830 Adressen“ rausgesucht. Die Vertreter der in Achim stark ausgeprägten Ökonomie sollen also ebenfalls möglichst zahlreich über den weiteren Weg der 30000-Einwohner-Stadt mit entscheiden.

Einen Tag später ist die Mitarbeit aller Übrigen gefragt. Das „Forum Bürgerinnen/Bürger“ geht am Sonnabend, 23. April, von 13 bis 17 Uhr im Kasch über die Bühne. Die dafür ausgewählten „1000 Adressen“ stellen nach Angaben von Kettenburg einen repräsentativen Querschnitt der Achimer Bevölkerung dar. Junge Menschen ab 16 Jahren will die Stadt ebenso erreichen wie Familien, Migranten oder Senioren.

„Aber nicht nur die Angeschriebenen, sondern alle Interessierten sind zu den Foren willkommen“, stellte Bernd Kettenburg klar. Möglichst viele sollen also mit am Leitbild für Achim „basteln“.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare