ADFC Ortsgruppe Achim stellt ihr Programm für 2015 vor / Bandbreite reicht von Ein- bis Mehrtagesfahrten

Ausgewogener Mix an Fahrradtouren

+
Weite Horizonte tun sich vor dem Auge des Radreisenden auf – wie dieser Meerblick auf der Insel Sylt. Das Tourenprogramm des ADFC Achim bietet dafür eine Vielzahl an Gelegenheiten.

Achim - Ein abwechslungsreiches Programm hat die Achimer Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) für dieses Jahr zusammengestellt. Ein Mix aus Tagestouren und Mehrtagesfahrten lockt. Abgesehen von der Schönheit der Natur gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, wie etwa Museen, auf den Ausflügen zu entdecken. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen.

Den Auftakt macht am Sonntag, 19. April, eine Fahrt durchs Blockland nach Vegesack. Sie führt von Achim aus mit dem Zug nach Bremen, anschließend mit dem Fahrrad durch den Bürgerpark ins Blockland. Es geht entlang der kleinen Wümme nach Vegesack. Dort liegt das Schulschiff Deutschland vor Anker. Nach einer Pause geht es auf dem Weserradweg bis Bremen und entlang des Werdersees zurück nach Achim.

Von Donnerstag, 14., bis Sonntag, 17. Mai, geht es zum Chocoladen-Museum nach Hamburg. Die Route verläuft von Achim aus durch die Wümmeniederung nach Harsefeld, weiter durch das Alte Land bis Cranz an der Elbe, dann mit der Fähre nach Blankenese. Entlang des rechten Elbufers fährt die Gruppe zum Chocoladenmuseum. Der Rückweg führt durch den alten Elbtunnel und den Hafen aus Hamburg heraus, und über Schneverdingen nach Achim.

Von Verden aus führt eine Tour am Sonntag, 31. Mai, nach Rethem/Frankenfeld. Die Anreise erfolgt mit dem Zug, ab da wird östlich der Aller über Otersen, Groß Häuslingen und Böhme geradelt und die Aller nach Rethem, Frankenfeld/Bossen überquert. Weiter an der Aller entlang über Rethem, Hülsen und Westen, Kaffeepause und zurück nach Verden.

Auf einer Genießertour radeln die Achimer Pedalritter am Sonntag, 21. Juni, in Richtung Bremer Weserwehr, durch die Leester Marsch, über Weyhe nach Syke-Osterholz. Nach einer Kaffeepause geht es zurück über Wachendorf, Schwarme, Blender und das Intscheder Wehr.

Am Sonntag, 28. Juni, geht es über Bollen und den Hemelinger Hafen am Werdersee entlang bis in die Überseestadt zur Kaffeerösterei, wo eine Führung angeboten wird – Kaffeepause inbegriffen. Anschließend fahren die Teilnehmer über Blockland und die Wümmewiesen wieder nach Achim.

Eine Weser-Elbe-Tour ist vom 10. bis 16. Juli geplant. Zunächst geht es mit dem Zug nach Verden, weiter mit dem Fahrrad auf dem Allerradweg nach Schwarmstedt. Durch das Aller/Leine-Tal führt der Weg nach Celle und über die „Mühlenstadt“ Gifhorn, durch Fallersleben zur Autostadt Wolfsburg. Nun geht’s weiter in die ehemalige Universitäts- und Hansestadt Helmstedt, über das 1000 Jahre alte Haldersleben, nach Letzlingen, wo das letzte Hohenzollern-Schloss in Sachsen-Anhalt steht. Entlang der Elbe über Hohenwarthe heißt das Ziel Magdeburg, dort besteigen alle den Zug nach Achim.

Ein Ausflug zum Zwischenahner Meer führt erst am Sonnabend, 8. August, mit dem Zug nach Bremen-Farge, von dort mit dem Fahrrad zur Fähre nach Berne und weiter zur Hunte bis nach Oldenburg. Durch die Innenstadt führt die einstige Prachtstraße Heiligengeistwall. Die Tour verläuft erst an der kanalisierten Haaren, dann an der Bahnstrecke entlang bis zum Ortseingang von Bad Zwischenahn. Die Radler passieren den Woldsee, und umrunden nach einer Kaffeepause im Ort das Zwischenahner Meer. Vor der Rückfahrt ist ein Besuch im Ammerländer Freilichtmuseum vorgesehen.

Vom 4. bis 6. September findet das 12. Radlertreffen in Achim statt. Nach der Begrüßung der ADFC-Gruppen Schaumburg, Eystrup, Hamburg und Achim startet die Fahrradtour nach Oldenburg. Sie führt über Bollen und Hemelingen zum Weserwehr, den Ochtum-Park und Varrel nach Delmenhorst. Weiter geht es über Hude mit Besichtigung der alten Klosterruine, bevor Oldenburg angesteuert wird. Am folgenden Tag stehen eine Stadtführung und eine Schlossbesichtigung an. Die Rückreise erfolgt auf dem Hunteradweg über Wildeshausen.

Den Altweibersommer im Elsass kann man vom 26. September bis 3. Oktober genießen. Nach einer Zugfahrt nach Offenburg ist es nicht mehr weit bis zur französischen Grenze. Die erste Übernachtung ist in Straßburg geplant. Ab dort folgt die Gruppe dem Canal Du Rhone au Rhin, weiter über kleine verschlafene Dörfer im Elsass nach Neuf-Brisach und am Rande der Vogesen bis Colmar. Dort besteht die Möglichkeit, an einer Weinprobe teilzunehmen. Anschließend entlang der Weinberge bis Saverne, das „Elsässische Versailles“, weiter am Canal de la Marne au Rhin bis an den Rhein, und zurück nach Deutschland.

Zum Saisonausklang am Sonntag, 11. Oktober, unternimmt die ADFC-Ortsgruppe eine Fahrradtour durch die herbstliche Wümmelandschaft. Unterwegs ist eine Einkehr mit Suppe und Butterkuchen geplant.

Als weitere Aktivität bietet der ADFC OG Achim das Feierabendradeln an, jeden Dienstag, etwa 1,5 Stunden, 20 Kilometer (bis zum 22. September). Treffen ist um 18.30 Uhr, Start und Ziel der Bibliotheksvorplatz. Außerdem gibt es in Zusammenarbeit mit der Polizei mehrere Fahrrad-Codier-Aktionen (Sonnabend, 9. Mai, und Sonnabend, 12. September in Achim, Sonntag, 30. August in Ottersberg).

Weitere Informationen zum Programm der ADFC Ortsgruppe Achim bietet der aktuelle Flyer. Er liegt bei der Tourist-Information, im Rathaus, im Kasch, in der Sparkasse, in der Bibliothek, in den Fahrradläden und einigen Geschäften in Achim und umzu aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kommentare