Große Oldtimer-Schau 

Achims Einzelhändler öffnen am Boxenstopp-Sonntag Geschäfte

Verkaufsoffener Sonntag mit „Boxenstopp“-Autoschau vor einem Jahr: Es war viel los in der Achimer Innenstadt, wo sich seitdem geschäftlich aber schon wieder manches verändert hat. - Foto: Archiv Mix

Achim - Die Achimer Einzelhändler freuen sich schon mächtig auf das kommende Wochenende. Nach dem unerwartet langen Sommer laden sie ihre Kunden an diesem erhofften schönen Herbst-Sonntag zum Einkaufsbummel durch die von 13 bis 18 Uhr geöffneten Geschäfte ein.

Ob Geschenkartikel, Schmuck, Wein, Sport, Mode und andere Bereiche: die Einzelhändler der Innenstadt präsentieren an diesem Sonntag ihre neuesten Kollektionen und Trends.

Sowieso sei ein Sonntag ohne die Hektik der Wochentage immer ein besonderes Erlebnis sowohl für die Kunden als auch die Mitarbeiter in den Geschäften, schreibt die Unternehmergemeinschaft Achim (UGA) in ihrer Einladung zum verkaufsoffenen Nachmittag.

Aber auch an die shopping- resistenten Familienmitglieder habe die UGA gedacht und deshalb die Mitglieder des Oldi-Club Altkreis Syke mit ihren historischen Automobilen in die Achimer Innenstadt eingeladen.

An Essen und Getränken fehlt es nicht

Wie im vorigen Jahr werden die stolzen Besitzer ihre chromglänzenden Schätzchen dicht an dicht in der Fußgängerzone präsentieren und nostalgisch Interessierten so manche Fragen beantworten können.

Auch für das leibliche Wohl der flanierenden Gäste ist mit Bratwurst, Steaks vom Holzkohlengrill, Schmalzkuchen und kalten Getränken vorgesorgt.

Leider trübt auch ein Wermutstropfen dieses sonntägliche Ereignis. Die ebenfalls eingeladenen ortsansässigen Autohäuser zeigten laut UGA nämlich kein Interesse, ihre neuesten Modelle den Achimer Kunden zu präsentieren. Dabei hatten die Organisatoren in Absprache mit den Einzelhändlern den eigentlich im Oktober geplanten verkaufsoffenen Sonntag extra auf Wunsch dieser Autohäuser in den September vorverlegt.

Nur das Autohaus mit dem weltbekannten Stern wollte jetzt wieder mit dabei sein in der City. Allen übrigen Kollegen seien wohl die Ausstellungen ihrer neuesten Modelle in benachbarten Gemeinden wie Thedinghausen, Verden oder Langwedel wichtiger als ihre Achimer Kunden, üben die Selbständigen der UGA deutliche Kritik und machen aus ihrer „Enttäuschung über dieses Desinteresse“ keinen Hehl.

Trotzdem sei die Vorfreude groß auf eine „prall gefüllte Innenstadt mit froh gestimmten Besuchern, die in aller Ruhe, bestens beraten von kompetenten Einzelhandelsmitarbeitern, einkaufen und sich über die zahlreichen Angebot des Handels und der Gastronomie freuen“, heißt es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

Krönender Abschluss des Theater-Ferienprojektes im Kulturhaus

Krönender Abschluss des Theater-Ferienprojektes im Kulturhaus

Kommentare