Marktmeister Uellendahls Wunsch erfüllt

Achimer Bürgermeister liefert Ideen für eine lebendigere City

+
Der große Bibliotheksplatz im Herbst. Ins Erdgeschoss des Gebäudes links vorn wird das neue große Café mit Bäckerei einziehen. Im Hintergrund ist links das Lokal „Alte Feuerwache“ zu erkennen, und im Erdgeschoss des Rathauses gibt es das „atrium“. Zählt man das chinesische Restaurant im Pforthaus dazu, ist der gastronomische Kreis um die – noch unbeschirmte – Stadtmitte geschlossen.

Achim - Ein großer runder Schirm über dem zentralen Bibliotheksplatz, gastronomische Angebote rundum von der „Alten Feuerwache“ und dem „Atrium“ bis zum chinesischen „Sunny“-Lokal und demnächst dem Garde-Café – dazu noch die Möglichkeit, vor dem Sparkassen-Gebäude eine Bühne für Live-Events bereitzustellen.

So sieht die Vision von Bürgermeister Rainer Ditzfeld für eine lebendigere Achimer City aus. Das Gastronomieviertel könne zum attraktiven Anziehungspunkt auch für viele Besucher von außerhalb werden. Noch sei nichts festgeklopft, aber es stünden bald Gespräche mit den Gastronomen, Veranstaltern, City-Geschäftsleuten und nicht zuletzt Wochenmarktbeschickern zum künftigen Gesicht der Innenstadt an, berichteten Ditzfeld und Wirtschaftsförderer Martin Balkausky im Pressegespräch.

Der Wochenmarkt locke schon jetzt auch viele Besucher aus dem Landkreis Diepholz und aus Bremen regelmäßig nach Achim. Das sei anhand von Kennzeichen geparkter Autos immer wieder festzustellen, so Balkausky. Alle Veränderungen müssten daher mit den Marktbeschickern gemeinsam abgeklärt werden. Der Markt-Umzug zum jetzt fast freien Baumplatz beim Rathaus läge nahe, wenn es direkt im Zentrum wegen erweiterter gastronomischer und Veranstaltungsnutzung zu eng würde.

Marktmeister Klaus Uellendahl verriet, dass er schon vier Alternativpläne zum zukünftigen Wochenmarkt erarbeitet habe, die er aber zunächst mit den Beschickern selbst besprechen möchte.

Bleibt jetzt bis Ende 2019 Marktmeister: Klaus Uellendahl.

Der 72-jährige Uellendahl darf sich im Übrigen über eine Verlängerung seines ursprünglich bis Ende 2018 geltenden Vertrages mit der Stadt um ein Jahr freuen. Für die Verlängerung seien aber nicht die vielen hundert Unterschriften zur Weiterbeschäftigung Uellendahl ausschlaggebend gewesen, betonte Ditzfeld. Doch habe sich in der Verwaltung niemand gefunden, der den Job von Uellendahl mit Arbeitsbeginn gegen halb sechs Uhr morgens übernehmen wollte.

Zweite Marktmeisterin ist und bleibt Myriam-Yasmin Schulz. Uellendahls Stelle soll Anfang 2019 neu ausgeschrieben werden. Seinen Nachfolger oder die Nachfolgerin könnte der scheidende Marktmeister dann von Mitte bis Ende des Jahres gut einarbeiten. Der fitte 72-Jährige zeigte sich erfreut über diese Lösung und dankte auch den Vielen einschließlich der Marktbeschicker, die sich für seine Weiterbeschäftigung eingesetzt hatten.

Mehr Events im Zentrum denkbar

Was künftige Events im Achimer Zentrum neben dem fest etablierten Stadtfest, Maibaum- und Weihnachtsfest, „Boxengasse“-Autoschau oder Weinfest – „vielleicht auch mal als Runddorf auf dem Baumplatz“– angeht, hält der Bürgermeister es zum Beispiel für möglich, dass der weihnachtlich beleuchtete Coca-Cola-Truck oder in den großen Ferien die NDR-Sommertour hier Station macht. Für Livemusik und andere Veranstaltungen könnte jeweils vor der Sparkasse die erwähnte Bühne bereitstehen.

Solche oder weitere Ideen umzusetzen erfordert aber jede Menge Gespräche und Vorarbeiten, weiß auch Rainer Ditzfeld. „Noch ist nichts in Stein gemeißelt“, machte er daher im Pressegespräch gleich deutlich. 

la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Im Hotel der Zukunft dienen Smartphones als Zimmerschlüssel

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Meistgelesene Artikel

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Nikolausmarkt in Dörverden lockt trotz Regens zahlreiche Besucher an

Nikolausmarkt in Dörverden lockt trotz Regens zahlreiche Besucher an

Gelungene Inklusion: Autist Jannis geht zur Oberschule

Gelungene Inklusion: Autist Jannis geht zur Oberschule

Erich Schwinge schreibt Buch über die Eisenbahnbrücke

Erich Schwinge schreibt Buch über die Eisenbahnbrücke

Kommentare