Zwei Preisträger sollen gekürt werden

Achimer Wirtschaftsforum im Juli bei Meyer-Bierden

In gespannter Erwartung gaben die Kooperationspartner den Termin für das Wirtschaftsforum 2020 und 2021 bekannt (v.l.): Bürgermeister Rainer Ditzfeld, Henning Struckmann (Regionaldirektor der Kreissparkasse), Ingo Pongers (Wirtschaftsbeirat) und Martin Balkausky (Wirtschaftsförderung der Stadt Achim).
+
In gespannter Erwartung gaben die Kooperationspartner den Termin für das Wirtschaftsforum 2020 und 2021 bekannt (v.l.): Bürgermeister Rainer Ditzfeld, Henning Struckmann (Regionaldirektor der Kreissparkasse), Ingo Pongers (Wirtschaftsbeirat) und Martin Balkausky (Wirtschaftsförderung der Stadt Achim).

Achim – Das Achimer Wirtschaftsforum, bei dem der Preis für den Unternehmer des Jahres verliehen wird, ist aufgrund der Corona-Pandemie bereits zweimal verschoben worden. Nun unternehmen Wirtschaftsförderung der Stadt, Kreissparkasse und Wirtschaftsbeirat einen weiteren Anlauf. Das Wirtschaftsforum 2020 und 2021 ist für den 14. Juli in der Außengastronomie von Meyer-Bierden in einer Doppelveranstaltung geplant.

Das gaben die Kooperationspartner am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt. Vorschläge für den Unternehmer des Jahres 2021 nimmt der Wirtschaftsbeirat bis zum 20. Juni entgegen.

Henning Struckmann, Regionaldirektor bei der Kreissparkasse (KSK) Verden, wird für die Preisvergabe zum Unternehmer des Jahres an einem Abend gleich zweimal als Laudator auftreten. „Wir wollen den Akteuren einzeln Aufmerksamkeit schenken“, merkt Ditzfeld an. Eröffnet wird das Wirtschaftsforum von KSK-Vorständler Matthias Knak. Des Weiteren stehen Ingo Pongers vom Wirtschaftsbeirat und Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld auf der Rednerliste. Als Gastredner wird, wie ursprünglich geplant, Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte anwesend sein.

„Wir sind jetzt in einer anderen Ausgangsposition als vor rund einem Jahr“, sagt Bürgermeister Ditzfeld. Beim regulär für Mitte März 2020 geplanten Wirtschaftsforum seien die Veranstalter „mitten in die Pandemie reingeschlittert“. Der nächste Versuch scheiterte aufgrund der zweiten Corona-Welle, die im November begann. „Es war die richtige Entscheidung, dass wir da die Reißleine gezogen haben“, so Ditzfeld. Was nun Mut mache, seien die anhaltend niedrigen Inzidenzwerte, die Möglichkeit für Testungen sowie die Tatsache, dass viele Teilnehmer des Wirtschaftsforums bereits geimpft seien.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt sei die Wahl auf eine Veranstaltung unter freiem Himmel gefallen. Bei Regen soll sie mit entsprechendem Hygienekonzept in den Saal verlagert werden. „Wir warten ab, was die Hygienevorschriften bis dahin hergeben“, stellt Ditzfeld klar. Bereits jetzt sei absehbar, dass das Achimer Wirtschaftsforum 2020 und 2021 in wesentlich kleinerem Rahmen als 2019 stattfinden werde: Statt um die 900 Gäste ist ein geladener Kreis von 100 bis 150 Personen vorgesehen. Alle Teilnehmer müssen sich vorab einem Corona-Schnelltest unterziehen. In Kooperation mit dem Roten Kreuz (DRK) soll auch vor Meyer-Bierden eine Teststation zur Verfügung stehen.

Dass es die Unternehmerauszeichnung speziell nach diesem wirtschaftlich schwierigen Jahr gibt, ist Ditzfeld zufolge ein wichtiges Signal: „Das sind wir unseren Unternehmern schuldig.“ Der Bürgermeister kann sich zudem vorstellen, dass unter dem Einfluss des Krisenjahrs einmal ganz andere Unternehmen in den Vordergrund treten. „Es war ein anspruchsvolles Jahr für Unternehmer, aber viele haben sich trotzdem nebenbei für die Gemeinschaft engagiert“, stellt KSK-Regionalleiter Struckmann fest. „Wir hoffen, dass wir das Wirtschaftsforum 2022 wieder im normalen Rhythmus präsentieren können.“

Ingo Pongers vom Wirtschaftsbeirat nennt die Planungen „sportlich – aber wir freuen uns darauf, zur Normalität zurückzukehren“. Auch Wirtschaftsförderer Martin Balkausky ist sicher, dass sich „genügend gute Beispiele“ an innovativen und erfolgreichen Geschäftstreibenden finden werden.

Nun ist die Bevölkerung gefragt, Vorschläge für den Unternehmer des Jahres 2021 an den Wirtschaftsbeirat zu schicken. Die Entscheidung fällt eine Jury aus Vertretern des Wirtschaftsbeirats, der Stadt Achim, ehemaligen Preisträgern und der Presse. Vorschläge mit kurzer Begründung kann jeder bis zum 20. Juni per E-Mail an beirat@wb-achim.de einreichen.

Übrigens steht jetzt auch der Nachholtermin für die Verleihung des Achimer Ehrenpreises 2020 fest: Am 4. September um 11 Uhr in der Außengastro von Meyer-Bierden. Der Ehrenpreis 2021 soll wie üblich am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamts, verliehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Geimpft und trotzdem infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim

Geimpft und trotzdem infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim

Geimpft und trotzdem infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim
Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu

Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu

Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu
Ueser Kreuzung wird umgebaut – doch für einen Kreisel reicht es nicht

Ueser Kreuzung wird umgebaut – doch für einen Kreisel reicht es nicht

Ueser Kreuzung wird umgebaut – doch für einen Kreisel reicht es nicht
Für Jahrhundert-Hochwasser gerüstet

Für Jahrhundert-Hochwasser gerüstet

Für Jahrhundert-Hochwasser gerüstet

Kommentare