Frauen trainieren zusammen mit Männern

„Nach Vorfällen an Silvester Selbstverteidigung gefragt“

+
Beim Karate-Verein Okami no mure wird Selbstverteidigung unter realistischen Bedingungen geübt, wie hier im Stadtwald.

Achim - „Aufgrund der Vorfälle an Silvester in Köln und Hamburg wurden wir überhäuft mit Anfragen zum Thema Selbstverteidigungskurse für Frauen“, berichtet Karate-Lehrer Dennis Albrecht.

Und die gibt es nun reichlich. Der Achimer Karate-Verein Okami no mure bietet vom 15. Februar an eine Reihe neuer Kurse an, vor allem am Vormittag. Mit einigen Trainingsstunden am Wochenende sei es nicht getan, sagt Albrecht. „Mal eben ein paar Tricks und Hebel lernen, wird in den wenigsten Fällen helfen, denn in einer echten Gefahrensituation kann man solche kurzfristig erlernten Dinge schwer abrufen. Im Gegenteil, das kann sogar gefährlich werden“, warnt der Fachmann.

Um wirklich fit zu sein, sei regelmäßiges Training erforderlich. „Vor allem dann, wenn eine Frau gegen einen Mann auch nur die geringste Chance haben möchte.“ Für sehr wichtig hält Albrecht die Einschätzung der Gefahr, seiner eigenen Fähigkeiten und die Anwendung von Techniken, die der jeweiligen Situation angepasst sind.

Ein Selbstverteidigungskurs kann alleine oder ergänzend zum regulären Karatetraining besucht werden. Auch dort werde kein reines „Sportkarate“ praktiziert, sondern ein „sehr effektives und anwendbares Karate“, betont der hauptberufliche Karate-Lehrer.

In den Selbstverteidigungskursen sind neben dem Grundlagentraining im Spiegelraum der Realschul-Sporthalle auch Unterrichts-einheiten im Freien vorgesehen. „Zum Beispiel wird im Achimer Stadtwald geübt, sich gegen Angreifer zur Wehr zu setzen“, kündigt Albrecht an.

Auch Männer werden in den für alle Altersgruppen offenen Kursen kräftig mitmischen. Albrecht, Inhaber des Schwarzgurtes im Shotokan-Karate, hält das für notwendig, um möglichst realistische Kampfbedingungen zu schaffen. „Wenn Frauen nur unter sich trainieren, haben sie keine Erfahrung mit der Größe und Kraft eines Mannes“, erklärt der 40-Jährige, der nach eigenen Angaben mehrere Kampfkünste beherrscht und darüber hinaus über Praxiserfahrung im Bereich Personenschutz und militärischer Nahkampf verfügt.

Karate-Anfängerkurse bei Okami no mure laufen montags von 9 bis 10 Uhr und dienstags von 19.30 bis 20.30 Uhr. Reine Selbstverteidigung wird dienstags von 9 bis 10 Uhr und von 20.30 bis 21.30 Uhr gelehrt. Darüber hinaus können Erwachsene mittwochs und freitags von 20 bis 21.15 Uhr Karate trainieren.

„Ein Schnuppertraining ist selbstverständlich kostenfrei. Fragen beantworten wir gerne telefonisch“, ergänzt Dennis Albrecht, der zusammen mit seiner Frau Michaela Ansprechpartner ist. Unter der Telefonnummer 04202/7674395 können sich Interessierte auch in die „zum Teil schon gut gefüllten“ Kurslisten eintragen lassen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite:

www.karateverein-achim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare