Groß-Denker

Achimer Veranstaltungstechniker von SoLight sind international aktiv

+
Geschäftspartner und Brüder im Geiste: Ulrik Borcherdt (l.) und Kevin Marks von der Firma SoLight.

Ulrik Borcherdt gießt sich erst mal einen Tee auf. Sein Geschäftspartner Kevin Marks ist noch nicht da. Er ist im Einsatz. Mit der Freiwilligen Feuerwehr Achim. Ehrenamtlich. Als hätten die beiden ausgebildeten Fachkräfte für Veranstaltungstechnik – Marks mit Meisterbrief – mit ihrer Firma SoLight nicht schon genug zu tun. New York, Rio, Tokio sind es (noch) nicht. Aber Monte Carlo, Ankara und Maastricht tauchen schon auf, wenn die beiden Achimer berichten, wohin ihr Job sie bereits führte.

Achim - Veranstaltungstechniker, jedenfalls die echten Profis, sind untereinander gut vernetzt und arbeiten Großaufträge oft zusammen ab. So leistet SoLight in der dieser Woche bei der UCI Bahn-Weltmeisterschaft im Berliner Velodrom Unterstützung. Die VIPs beim Reitturnier Jumping International de Monte Carlo saßen auf den Ehrentribünen in dekorativem Licht aus Achim. Lasershow in Ankara, Pferdesport in Maastricht, Auftritte unter anderem von Chris Tall, Johannes Oerding, den Weather Girls, Max Giesinger oder Jennifer Rostock: Überall mischte SoLight mit.

Afa mit DJ Ötzi und Riesenrad

Auch in ihrer Heimat haben sich die beiden in den zurückliegenden Jahren einen guten Ruf erworben. In der kommenden Woche sorgen sie nun dafür, dass bei der Schau der Besten die schönsten Kühe aus dem Zuchtgebiet der Verdener Masterrind über das Internet in der ganzen Welt bestaunt werden können.

Als Organisatoren des Achimer Stadtfestes holten sie schon Torfrock, Pohlmann und Wingenfelder in die Innenstadt. In diesem Jahr folgen Michy Reincke und Band.

Für 2021 plant das SoLight-Team Stadtfest Nummer fünf in Achim. Fänden sich Sponsoren, hätte Ulrik Borcherdt dafür am liebsten Johannes Oerding.

Vor zwei Jahren stellten sie im Auftrag der Unternehmergemeinschaft Achim (Uga) erstmals die Achimer Fachausstellung (Afa) auf die Beine. Jetzt laufen die Vorbereitungen für 2020 auf Hochtouren. So muss in den Bierdener Mehren eine „mobile Stromstadt“ entstehen, plus Wasserver- und Abwasserentsorgung. Das Gewerbegebiet wird zur Eventfläche.

Bei der Afa lassen sie in diesem Jahr DJ Ötzi auftreten. Inklusive Band und Background-Sängern. „Da kommt nix aus der Büchse“, sagt Borcherdt. Das Konzert findet übrigens am 15. Mai in der Bayernfesthalle statt. Gegenüber vom Riesenrad. Die Devise von SoLight lautet nun einmal „Denke groß, kleiner kann man immer werden“.

Marks ist inzwischen vom Einsatz zurück, setzt sich einen Kaffee auf. Und dann sitzen er und Borcherdt da und schauen sich verschwörerisch an, 50 der eine, 30 der andere. Vater und Sohn könnten sie vom Alter her sein. Brüder im Geiste sind sie allemal.

Was die beiden eint, ist ihre beinahe kindliche Begeisterung für Veranstaltungen jeder Art: von der kleinen privaten Feier, für die sie nur ein wenig Technik verleihen, bis zum Großereignis. Gepaart mit großer Professionalität und Kreativität plus einem ausgeprägten Hang zum Perfektionismus.

„Events (er)leben“ hat das kleine Unternehmen denn auch zu seinem Credo gemacht. Es beschreibt nicht nur, was das fünfköpfige SoLight-Team den Besuchern von Festen, Konzerten, Messen und mehr bieten möchte. Es gilt als Motto ebenso für Marks und Borcherdt, die trotz vieler Überstunden und eher familienfeindlicher Arbeitszeiten den Spaß an ihrem Tun nicht verloren haben.

„Wir haben unsere Hobbys zum Beruf gemacht und können davon leben“, fasst Ulrik Borcherdt zusammen, was bei ihm in den 80er-Jahren bei der Evangelischen Jugend in Achim begann. Als Teenager legte er im „Keller“ und bei der Gemeindefete auf und sorgte schon damals mit heimischem Equipment für Discofeeling.

Marks lernte Borcherdt auf dem Achimer Hafenfest kennen. Damals war Kevin noch ein Kind, das gerade mal über die Bühnenkante gucken konnte. Aber schon der Knirps hatte eine große Leidenschaft für Sound- und Lichttechnik.

Einmal die Achimer St. Laurentiuskirche ins rechte Licht rücken: Mit dem Konzert „Licht ins Herz” ging der Wunsch 2019 in Erfüllung.

Aus Sound und dem englischen Wort für Licht entstand vor acht Jahren der Name für die gemeinsame Firma: SoLight. Gleichzeitig soll es vermitteln: Alles ist „so light“, so leicht.

Wer gut vorbereitet ist, kann dann auch Pannen überspielen. So wie auf dem Achimer Stadtfest 2019, als die Atomic Playboys ihren Auftritt krankheitsbedingt abkürzen mussten und sich kurze Zeit später Bremen-4-Moderator Malte Völz auf der Bühne einen Bänderriss zuzog. Ein DJ rettete die Party, ohne dass die Feiergemeinde etwas davon mitbekam.

„Die Leute wollen unterhalten werden“, sagt Borcherdt. Das gelte heute mehr denn je. Von dem Aufwand, der für jede Veranstaltung betrieben wird, sollen und wollen die Besucher nichts wissen. Auch, wenn das für die Strippenzieher im Hintergrund ein ums andere Mal einen 18-Stunden-Tag bedeutet. „Beruf kommt von Berufung“, sagt Ulrik Borcherdt.

Was machen denn nun aber Fachkräfte für Veranstaltungstechnik, wenn sie dann noch mal Freizeit haben. Besuchen sie dann Veranstaltungen? Die beiden schauen sich an und lachen: „Nö.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Grande Preis geht an Foundation

Grande Preis geht an Foundation

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

Kommentare