Wolfgang Mindermann plant Sendeformat „Der Spaziergang“

Achimer Themen mit „geballter Kompetenz“ aufbereiten

+
Ortsbegehung bei Radio Weser TV in Achim (v.l.): Günther Meyer, Günter Heil, Wolfgang Mindermann, Hartmut Bleckwenn, Enno Volckmer, Dietmar Gode, Hermann Wahlers und Nicol Maillard.

Achim - Anschaulich und allgemein verständlich von den Dingen erzählen, die direkt vor der Haustür passieren. So könnte man ein neues Projekt, das unter dem Titel „Der Spaziergang“ im Bürgerfunk von Radio Weser TV (Frequenz 92,5) laufen soll, umschreiben. Wolfgang Mindermann, Achimer Ratsherr und Chorsänger mit Radio-Affinität, hat dafür bereits zahlreiche Fachleute zusammengebracht, die sich gestern erstmals trafen. Mindermann zeigte sich begeistert, welch „geballte Kompetenz“ er da bereits vor sich hat.

Mit im Team ist beispielsweise Günther Meyer, ehemaliger Moderator des NDR-„Hafenkonzerts“: „Radio muss eingängig sein und nicht gestelzt. Wenn ich einen Segler frage, ob er auf seiner Überfahrt Crosswind hatte, interessiert das keinen. Was die Leute interessiert, ist eher, wie oft das Boot geschaukelt hat, was an Bord aufgetischt wurde und wie er die Seekrankheit vermeidet“, erläutert der Radiomacher.

Hermann Wahlers aus Sagehorn versteht sich auch auf das anekdotenhafte Erzählen: „Ich habe von Technik keine Ahnung, aber Sprache ist meine Leidenschaft“, sagt Wahlers, der unter anderem in seinem Heimatort für den plattdeutschen Arbeitskreis schreibt.

Soziale, geschichtliche und kaufmännische Themen

Dietmar Gode arbeitete über 40 Jahre als Tontechniker für Radio Bremen. An den Reglern wird ihn Mark Sender, Mitarbeiter von Radio Weser TV, unterstützen.

Mit im Boot ist auch Ex-Krankenpfleger Günter Heil, der die Idee zum Titel „Der Spaziergang“ hatte. Das Prinzip: „Ich gehe und sehe etwas Interessantes, zum Beispiel den Verein A-B-B-A, das Rathaus, den Pflegestützpunkt.“ Nicht nur soziale, auch geschichtliche oder kaufmännische Themen oder ein Dialog mit Jugendlichen seien denkbar. „Wir Gruftis müssen auch die nachfolgende Generation sehen“, findet Heil.

Auch eine Schüler-AG der Realschule Achim will sich bei dem Projekt einbringen. Die jüngere Generation ist zudem mit Marvin Bollmann, einem Elektro-Ingenieursstudenten, vertreten.

„Wir sind im Findungsprozess“

Wie oft der „Spaziergang“ im Radio laufen soll, steht noch nicht fest, angestrebt werde aber ein festes Sendefenster. „Wir sind im Findungsprozess“, sagt Wolfgang Mindermann zum Stand der Planungen. „Erstmal wollen wir gucken, dass wir genug Leute erreichen, die wirklich mitmachen wollen.“ Laut Nicol Maillard, Chef von Radio Weser TV, gibt es diese Form von Teamarbeit beim Bürgerfunk seines Senders bisher nicht. Die meisten Bürgerfunker seien Einzelkämpfer. „Hier haben wir eine Vielzahl unterschiedlicher Profile, bei denen es sich geradezu aufdrängt, sie zusammenzuführen“, stellt er fest. Abgesehen von der „Frühschiene“, in der zwei Stunden Infos aus der Region (aus Achim, Delmenhorst, Stuhr und Lilienthal) gesendet werden, verfügt der Sender auch noch über kein vergleichbares Sendeformat.

Wer bei „Der Spaziergung“ noch mitmachen möchte, kann sich per E-Mail an Wolfgang Mindermann (wolfgang.mindermann@gmx.de) wenden.

ldu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Fotostrecke: Eindrücke vom Nordderby-Tag

Meistgelesene Artikel

Lady Gaga erneut die Schönste auf der Schau der Besten

Lady Gaga erneut die Schönste auf der Schau der Besten

9./10. Klassen der Liesel-Anspacher-Schule sollen ins Realschulgebäude

9./10. Klassen der Liesel-Anspacher-Schule sollen ins Realschulgebäude

2000-Mitglieder-Verein TSV Achim sucht nach einem Vorsitzenden

2000-Mitglieder-Verein TSV Achim sucht nach einem Vorsitzenden

Statt Geschenke für Kunden: emkon spendet 4 900 Euro

Statt Geschenke für Kunden: emkon spendet 4 900 Euro

Kommentare