Die Briefwahl ist schon jetzt möglich

25.475 Achimer sind zur Kommunalwahl aufgerufen

+
Claudia von Kiedrowski, Holger Vasmer (re.) und Torben Laahs mit Mustern der Stimmzettel, die von einer Druckerei in Sottrum gerade fabriziert worden sind.

Achim - Der Countdown zur Stadtratswahl und Kreistagswahl am 11. September läuft. Schon jetzt ist die Briefwahl möglich. Ein Link der Stadt im Internet und nächste Woche Wahlbenachricchtigungskarten der Stadt an die 25.475 Wähler in Achim informieren über die Einzelheiten.

Per Internet, mit den Wahlbenachrichtigungskarten oder persönlich im Rathaus kann man die Briefwahlunterlagen anfordern, wie gestern Claudia von Kiedrowski, Holger Vasmer und Torben Laahs im Achimer Rathaus mitteilten. Per Vollmacht kann man die Wahlunterlagen auch für einen anderen Menschen besorgen. Wer per Brief und Post wählt, sollte dafür sorgen, dass sein Wahlbrief mit allen ausgefüllten Unterlagen bis zum 7. September in den Briefkästen der Deutschen Post liegt. Wählen kann man auch im Achimer Rathaus im Raum 150 des ersten Stockwerks, wo zwei Wahllokale für Achim-West und Achim-Ost eingerichtet sind. Hier besteht am Samstagmittag des 9. September bis zur Schließung des Rathauses die letzte Briefwahlmöglichkeit.

Von der Briefwahl wird auch in Achim rege Gebrauch gemacht, 20 bis 30 Prozent wählten so, betrichtet die stellvertretende Wahlleiterin Claudia von Kiedrowski.

Die meisten wählen natürlich am Wahlsonntag in den Wahllokalen, derer es 34 in Achim gibt. Zwei sind verlegt worden, vom Dorfgemeinschaftshaus in Embsen zum benachbarten Schützenhaus, Breite Straße, und von der Roedenebeckklause in Badenermoor zum „Wachtelkönig“ am Golfplatz.

Für den reibungslosen Ablauf der Wahl sollen 310 Wahlhelfer in Achim sorgen, 50 dieser ehrenamtlichen Helfer, die für ihren Einsatz mindestens 35 Euro „Erfrischungsgeld“ bekommen, werden noch gesucht. Sie dürfen sich bei der Stadt Achim, Tel.: 9160-352, gerne melden. Wählen und Wahlhelfer sein, darf man ab 16 Jahren. Der Wähler/die Wählerin muss EU-Bürger sein und hier seit mindestens drei Monaten den Hauptwohnsitz haben.

Vom 22. bis 26. August kann jeder und jede im Bürgerbüro des Rathauses ins Wählerverzeichnis blicken und sehen, wer als Wahlberechtigter registriert ist und wer nicht.

Auf den überdimensionalen Stimmzetteln kann der Wähler/die Wählerin bis zu drei Kreuzchen verteilen auf Personen und/oder Parteien.

Bleibt nur noch eine Empfehlung: Nutzen Sie Ihr demokratisches Wahlrecht! 

mb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Kommentare