70 Pakete – nicht nur für Europas Osten

Gymnasium am Markt sorgt für volle Ladung des Johanniter-Weihnachtstrucks

Schülerinnen und Schüler des Gamma beladen den Weihnachtstruck der Johanniter.
+
Schülerinnen und Schüler des Gamma beladen den Weihnachtstruck der Johanniter.

Achim – Vom Achimer Gymnasium am Markt (Gamma) aus werden insgesamt 70 Pakete an Zielorte in der Ukraine, in Rumänien, Bulgarien, in Bosnien-Herzegowina und Albanien, aber auch in von der Jahrhundertflut betroffene Orte an der Ahr befördert. Am Mittwochmittag trugen Gymnasiasten und Gymnasiastinnen die nicht leichten Spendengaben nach draußen auf die Ladefläche des vor dem Schuleingang parkenden Weihnachtstrucks der Johanniter-Unfallhilfe.

Diese organisiert schon zum 27. Mal die Hilfsaktion für Kinder und Familien, ältere Leute oder Alleinstehende vor allem im südöstlichen Europa, denen es häufig sogar am Nötigsten fehlt. „Ihre Situation ist durch die lang andauernde Coronavirus-Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Einbrüche noch hoffnungsloser geworden“, wird in der aktuellen Johanniter-Broschüre zur Weihnachtstrucker-Initiative weiter erläutert.

Lehrerin Stefanie von Richthofen, die speziell auch für den Themenbereich „Europa“ am Gamma zuständig ist, vermittelte den Kontakt zum Verdener Ortsverband der Johanniterhilfe. Gemeinsam mit der Schülervertretung (SV) liefen die weiteren Vorbereitungen mit aller Kraft an. Der Plan: Jede Klasse des dreizügigen Gymnasiums – also die Klassen 5 bis 13 – sollten zwei gefüllte Pakete abliefern.

Alle Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert, etwas zu der von den Johannitern in Absprache mit den betreffenden Ländern erstellten Bedarfsliste beizusteuern. Besonders dringend nachgefragt waren Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Nudeln, Reis und Öl sowie Hygieneartikel von Seife, Duschgel, Zahnpasta und Zahnbürste bis zu Multivitamintabletten. Mit eingepackt wurden Kindergeschenke wie Malblock und Malstifte.

Nicht nur die insgesamt rund 790 Schülerinnen und Schüler des Gamma, sondern auch Klassenlehrer und Elternschaft seien engagiert mit dabei gewesen, hebt SV-Beratungslehrer Daniel Duensing hervor. Manche Klassen hätten es dank weiterer privater Unterstützung sogar geschafft, mehr als zwei Geschenkpakete zu füllen. „Die Aktion fanden alle toll, und das Ganze hat uns viel Spaß gemacht“, freut sich Lilly Jasper von der Schülervertretung. Sie verweist zugleich auf die besondere Initiative von SV-Kollegin Petje Preuß in Sachen Weihnachtstruck-Spendeneinsatz.

Die gesamte Ladung werde wie viele andere unter Federführung des Johanniter-Regionalverbands Verden-Bremen zunächst zum zentralen Standort in Wunstorf geschafft und von dort zu den endgültigen Zielen transportiert, beschrieb Johanniter-Gruppenführer Andreas Laspe vom Verdener Ortsverband den weiteren Ablauf dieser großen vorweihnachtlichen Hilfsaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete
Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum
Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen
Streit um Durchfahrtsrechte eskaliert

Streit um Durchfahrtsrechte eskaliert

Streit um Durchfahrtsrechte eskaliert

Kommentare