Freitag widmet sich Achimer dem Rhabarber

Dennis Heeren kocht im Fernsehen

Dennis Heeren suchte jetzt auf dem Wochenmarkt in Achim passenden Rhabarber für Koch-Kreationen aus, die er am Freitag auf Sat 1 regional präsentiert. - Foto: Lakemann

Achim - Am Freitag, 3. Juni, ist es wieder soweit: Der Achimer Dennis Heeren kocht um 17.30 Uhr in „SAT.1 regional“. Dieses Mal steht der Rhabarber im Mittelpunkt.

Die wohlschmeckende Pflanze ist ein wahrer Vitaminspender, und während des siebenstündigen Drehtages hatte die Crew viel Spaß. „Die Rhabarbersaison ist jetzt eingeläutet Viele kennen den ja nur als Kompott. Doch wir zeigen, dass da mehr geht“, verspricht Heeren, der sonst im Restaurant „Bootshaus“ an der Weser in Uesen die Kochlöffel schwingt.

Zum Auftakt gibt es eine Rhabarbersülze, die sich gleichermaßen als Vorspeise und Dessert eignet. Als Hauptgang wird ein ein Rhabarber-Risotto mit Wolfsbarschfilet angerichtet, und als Nachtisch steht tatsächlich Kompott auf dem Speiseplan.

Dies war bereits der zehnte Dreh mit dem Privatsender. Ein Ende ist nicht absehbar. In der nächsten Folge wollen Heeren & Co. ein Barbecue auf der Terrasse des Bootshauses zaubern.

Nach Ausstrahlung der Sendung sind die Rezepte jeweils online abrufbar. - bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

Kommentare