Achim - Toter Wolf nun in Berlin

Toter Wolf nun in Berlin

Achim - Es war definitiv ein Wolf, der am Samstag bei einem Unfall auf der A1 in Uphusen tödlich verletzt wurde. Der Etelser Tierarzt Dr. Joseph Faensen, der das gesehen hatte, bestätigt das. Genau genommen war es ein europäischer Grauwolf, eine Fähe, also ein weiblicher Wolf, jünger als drei Jahre. Sie könnte zur Paarungszeit sich ein neues Revier und einen Partner gesucht haben. Bis 70 Kilometer legt ein Wolf in einer Nacht locker zurück.

Nach unbestätigten vorherigen Meldungen von „Isegrim“ in Uphusen und Völkersen ist sein hiesiges Erscheinen nun amtlich. Nach Zwischenaufenthalt im Kühlhaus des Wolfcenters ist das tote Tier nun beim Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin zur genetischen Bestimmung und sonstigen Untersuchung.

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Kommentare