„Unterdrücken ist kein Heilen“

In Seminar des Vereins Sterneneltern lernen Familien, Trauer um Kind zu bewältigen

+
Zum Abschluss des Trauerbewältigungsseminars ließen alle Beteiligten kleine Nachrichten an biologisch abbaubaren Luftballons in den Himmel steigen. 

Achim - Die stille Geburt oder der frühe Tod eines Kindes hinterlassen Trauer und Spuren in der gesamten Familie. Die Sterneneltern Achim organisierten daher ein Trauerbewältigungsseminar für die ganze Familie.

„Meist dreht sich alles um die werdende Mutter. Der Vater, die Geschwisterkinder und auch weitere Angehörige fallen oft hinten über“, sagt Stefanie Gebers, erste Vorsitzende des Vereins.

In diesem Ein-Tages-Seminar ging es darum, der kompletten Familie die Möglichkeit zu geben, ihrer Trauer durch kreative Betätigung und Gespräche Ausdruck zu verleihen. „Die Trauer ist ein Teil unseres Lebens, sie wird nicht vergehen, jedoch können wir lernen, mit ihr zu leben, sie auszuhalten“, erklärt Verena Vellmer, zweite Vorsitzende der Sterneneltern Achim.

Der Verein hielt unterschiedliche Stationen für die Seminarteilnehmer bereit. So konnten zum Beispiel kleine Flaschen gestaltet werden, die als Postkasten für Nachrichten an das Sternenkind dienen oder das Grab schmücken sollen. Die Geschwisterkinder bemalten mit Eifer kleine Leinwände, während die Eltern und Großeltern Papier-Schmetterlinge mit Namen und Daten des verstorbenen Kindes beschrifteten.

„Oft sind es die kleinen Dinge, die große Emotionen freisetzen“, weiß Vellmer. „Es ist wichtig, diese Gefühle zuzulassen, egal wie lange der Verlust zurückliegt. Ein Unterdrücken ist kein Heilen, sondern ein Aufstauen, das sich irgendwann in voller Härte entladen kann.“

Besonders freute sich der Verein über die Unterstützung mehrerer Firmen aus der Region. So stellte ein Unternehmen für die Veranstaltung einen großen Pavillon zur Verfügung, ein anderes Sitzgelegenheiten, ein drittes eine Hüpfburg, und ein weiterer Betrieb spendierte Eis. Darüber hinaus hatte der deutschlandweit agierende Verein „Sternenzauber und Frühchenwunder“ im Vorfeld zig kleine Pakete geschnürt, die die Familien im Anschluss als kleine Trostgeschenke überreicht bekamen.

Zum Abschluss ließen alle Beteiligten kleine Nachrichten an biologisch abbaubaren Luftballons in den Himmel steigen. „Die Rückmeldung aller Teilnehmer war durchweg positiv. Dies bestärkt uns zu weiteren Seminarangeboten in der Zukunft“, betont Stefanie Gebers.

Weitere Informationen zum Verein gibt es unter www.sternenelternachim.de oder auf facebook/sternenelternachim. Der Verein finanziert sich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Neue Mitglieder sind willkommen.

Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe ist am Montag, 3. September, um 19.30 Uhr im Bürgerzentrum an der Magdeburger Straße 11 in Achim. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Fotostrecke: Drei Tore, drei Elfmeter, zwei Platzverweise

Fotostrecke: Drei Tore, drei Elfmeter, zwei Platzverweise

Polizei verhindert Proteste in Hongkong

Polizei verhindert Proteste in Hongkong

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in Verden in die Aller - Entwarnung nach langer Personensuche

Auto stürzt in Verden in die Aller - Entwarnung nach langer Personensuche

Vieles ist bekannt, vieles reizt dennoch

Vieles ist bekannt, vieles reizt dennoch

Dreck lässt sie kalt

Dreck lässt sie kalt

Daverdener Kanalbrücke bis Ende des Jahres gesperrt

Daverdener Kanalbrücke bis Ende des Jahres gesperrt

Kommentare