Rückspiel

Park-Bouler Achim und Gäste aus Thedinghausen im Wettstreit

+
Auf der Bouleanlage im Achimer Rathauspark lieferten sich die Gastgeber und die Gäste aus Thedinghausen spannende Duelle. Am Ende siegten die Achimer.

Achim - Im Achimer Rathauspark, der „Heimat“ der Park-Bouler Achim, begrüßte Hermann Sczesny, Sprecher der Park-Bouler Achim, die Gäste von den Boulefreunden Erbhof Thedinghausen zum „Rückspiel“ in Achim. Das Hinspiel hatte Thedinghausen gewonnen. Da war schon eine gewisse Anspannung bei den Achimern zu spüren, ob im Rückspiel ein Heimsieg gelingen würde.

Ralf Reinhardt, Sprecher der Thedinghäuser Boulefreunde, überreichte als Gastgeschenk eine professionelle Grillzange mit einem schelmischen Lächeln in den Augen: „Ich habe mir gedacht, dass ihr sie gebrauchen könnt. Beim letzten Mal fehlte sie zu Beginn des Grillens!“ Lachend nahm Sczesny die Zange entgegen, die im Laufe des Turniers dann auch gleich beim gemeinsamen Grillen zum Einsatz kam.

Diesmal wurde nicht vorher gemeinsam gefrühstückt, da der Zeitplan mit zwölf Mannschaften sowie 32 Spielerinnen und Spielern einen sofortigen Beginn erforderte. Zweiermannschaften (Doublette – je Spieler drei Kugeln) und Dreiermannschaften (Triplette – je Spieler zwei Kugeln) traten bei dem Turnier gegeneinander an. Turnierleiter Goswin Käufer erklärte allen Akteuren anhand einer von ihm gefertigten Turniertafel den Spielablauf.

Nach zwei Durchgängen von neun lag Thedinghausen mit 5:3 in Front, obwohl zwei der Achimer Plätze für den Gegner durch die Trockenheit ungewohnt schwer bespielbar waren. Diese Führung konnten die Gäste allerdings nicht lange halten. Nach der dritten Spielrunde stand es 6:6. Danach ging es ausgeglichen weiter, ehe den Achimern in der sechsten Spielrunde vier Siege hintereinander glückten – einer davon als „Fanny“ (13:0). Allerdings wurde das deftige Brauchtum des provenzalischen Petanque ausgelassen, bei diesem Spielstand das nackte Hinterteil einer weiblichen „Fanny“ zu küssen.

Der weitere Spielverlauf wurde von einigen Zaungästen aufmerksam verfolgt. Die spielfreien Parkbouler erklärten den Schaulustigen die Bouleregeln. Vor der letzten Spielrunde stand es 18:14 für die Achimer. Thedinghausen hätte noch ein Unentschieden erreichen können. Das gelang nicht. Achim siegte letztendlich mit 22:14.

Nach der Siegerehrung bedankte sich Sczesny bei allen, die zum Gelingen des Turniers beigetragen hatten. Reinhardt betonte die freundschaftliche Note der Begegnung: „Aber, dieses Ergebnis werden wir hoffentlich beim nächsten Zusammentreffen in Thedinghausen zu unseren Gunsten korrigieren!“

Alles über die „Fanny“ und die Regeln des Boulespiels kann man gerne auf der Park-Bouler Webseite nachlesen:

www.petanqueachim.123webseite.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump will Brandopfer in Kalifornien besuchen

Trump will Brandopfer in Kalifornien besuchen

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Prozess um Messerstecherei am Bahnhof: Ermittlung stößt an ihre Grenzen

Prozess um Messerstecherei am Bahnhof: Ermittlung stößt an ihre Grenzen

Shaan Mehrath aus Blender kämpft für Bus nach Bremen

Shaan Mehrath aus Blender kämpft für Bus nach Bremen

Experten schlagen Alarm: Viel zu hohe Nitratwerte im Kreis Verden

Experten schlagen Alarm: Viel zu hohe Nitratwerte im Kreis Verden

Pferde-Krematorium: Pro Tag wird nur ein großes Tier zu Asche - oder zwei kleinere

Pferde-Krematorium: Pro Tag wird nur ein großes Tier zu Asche - oder zwei kleinere

Kommentare