Ute Barth-Hajen sieht Bedarf

„Achim fehlt Standplatz für Wohnmobile“

Die Badener Pfingstwiese ist ein Idyll. Fotos: mix
+
Die Badener Pfingstwiese ist ein Idyll.

Achim - Von Michael Mix. Packen, einsteigen, losfahren und das Zuhause mitnehmen – Urlaub mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen wird immer beliebter. Die Branche boomt und vermeldet Rekordzahlen. Vor allem die Generation 50+ legt nach Angaben des deutschen Caravaning-Verbands Wert aufs Reisen mit dem eigenen Gefährt.

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der neu zugelassenen Freizeitfahrzeuge erstmals über die 60.000er-Grenze auf genau 63 264. Kein Wunder, dass immer mehr Gemeinden landauf, landab Standplätze für Caravans, Reisemobile und Wohnwagen ausweisen. In Achim fehlt allerdings solch ein Angebot. „Es wird Zeit, dass wir uns darum kümmern“, sagt Ute Barth-Hajen, Mitglied der Grünen-Fraktion im Stadtrat, auf Nachfrage dieser Zeitung.

Bereits 2004, als sie noch in der Tourist-Info im Rathaus gearbeitet habe, hätten etliche Gäste nach einem Standplatz für ihre Wohnmobile in Achim gefragt. „Und Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik, hat in dieser Angelegenheit immer schon gebohrt“, berichtet Barth-Hajen, die früher mit ihrer Familie halb Europa mit einem VW-Bully T4 bereiste und dabei die „Freiheit und Unabhängigkeit“ schätzte.

2012 habe sie dann selbst einen entsprechenden Antrag im Stadtrat eingebracht. Doch bis heute hätten die Fraktionen andere Prioritäten bei den Geldausgaben gesetzt. „Zum Beispiel in Kindergartenplätze müssen wir natürlich auch viel investieren“, räumt die Grüne ein. Bedarf sieht sie in Sachen Wohnmobil-Standplatz dennoch.

Am alten Freibad-Sanitärtrakt gäbe es Strom und Wasser.

Achim sei zwar keine Touristen-Hochburg, „aber viele würden ihren Wagen hier gerne abstellen, um sich dann mit dem Zug oder dem Fahrrad nach Bremen zu begeben“. Und wenn in der Hansestadt oder in Verden größere Veranstaltungen liefen, „sind auch die Hotels in Achim oft ausgebucht“, erläutert Barth-Hajen.

Aber wo könnte in Achim ein Platz für Wohnmobile entstehen? Ute Barth-Hajen fallen gleich mehrere Standorte ein.

„Meine ursprüngliche Idee war der Bootshafen mit seiner schönen, gut erreichbaren Lage an der Weser.“ Da habe die Stadt aber wegen der Hochwassergefahr abgewunken.

Geeignet wäre nach Meinung von Barth-Hajen auf jeden Fall die Fläche am sogenannten Drei-Flüsse-Eck neben der Badener Pfingstwiese. „Dort stehen auch jetzt schon häufig Mobile.“

Aber auch dem Vorschlag von Ex-Bürgermeister Uwe Kellner, einen Standplatz am Freibad einzurichten, kann die Achimerin etwas abgewinnen. „Da könnte man gleich baden gehen und wäre schnell auf der Autobahn oder am Bahnhof.“

Die Variante Freibad gilt als die kostengünstigte Lösung. „Auf dem alten Sanitärtraktgelände, das in diesem Herbst abgerissen werden soll, sind Strom- und Wasseranschlüsse vorhanden. Da könnten wir Stellplätze für 70.000 Euro realisieren“, sagt Steffen Zorn, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung im Rathaus.

Alternative Standorte, wie etwa die Badener Pfingstwiese oder die Achimer Marsch, kämen die Stadt deutlich teurer zu stehen. „Dort müssten Versorgungseinrichtungen erst noch geschaffen werden“, erklärte Zorn in einer Fachausschusssitzung und bezifferte die Kosten auf rund 200.000 Euro.

Ute Barth-Hajen schwebt keine luxuriöse Ausstattung einer derartigen Anlage vor, sie favorisiert eine „einfache Lösung. Ein Rasengitter-Parkplatz mit Strom und Wasser würde erstmal ausreichen“, sagt sie. Ein „durchgeschottertes Areal“, wie von Zorn ins Spiel gebracht, „muss gar nicht sein“.

Dafür drückt die Ratsfrau der Grünen aufs Tempo. Barth-Hajen möchte in den Beratungen für den nächsten Haushalt 2021/22 eine Position für einen Wohnmobil-Standplatz einstellen. „Dafür müssen wir jetzt in die Planung gehen.“

Barth-Hajen zeigt sich „optimistisch, dass es diesmal klappt“. Zumindest Vertreter der großen Fraktionen SPD und CDU hätten positive Signale gesandt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriffe auf Tel Aviv - Netanjahu: Gaza-Einsatz geht weiter

Angriffe auf Tel Aviv - Netanjahu: Gaza-Einsatz geht weiter

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Verden plant 15 Maßnahmen für Fußgängerzone

Verden plant 15 Maßnahmen für Fußgängerzone

Verden plant 15 Maßnahmen für Fußgängerzone
Verdener Fördertopf für Lastenfahrräder schon erschöpft

Verdener Fördertopf für Lastenfahrräder schon erschöpft

Verdener Fördertopf für Lastenfahrräder schon erschöpft
Susanne Baumgartner kandidiert für Die Linke

Susanne Baumgartner kandidiert für Die Linke

Susanne Baumgartner kandidiert für Die Linke

Kommentare