14 Jugendliche erleben die Natur

Abenteuer AG: Erschwingliche Zeit im Freien

+
Jeden Mittwoch trifft sich die Abenteuer AG beim Pfadfinderheim an der Breslauer Straße 1, zum Beispiel um Stockbrot über dem Feuer zu rösten. Sebastian Buchert von den „Abenteurern“ und Tanja Werhan vom Präventionsrat hoffen, dass das Projekt fortgesetzt werden kann.

Achim - Wer denkt, dass Jugendliche immer nur auf dem Smartphone chatten, zocken oder Selbstporträts in sozialen Netzwerken teilen, unterliegt einem Irrtum. Einen lebenden Gegenbeweis stellt die Abenteuer AG des Präventionsrats der Stadt Achim dar, an der sich zur Zeit etwa 14 Schüler der 5. und 6. Klassen beteiligen. Jeden Mittwochnachmittag treffen sie sich nach dem Unterricht, um beispielsweise Holz zu schnitzen, Feuer zu machen oder Stockbrot zu rösten. Dabei bleibt das Mobiltelefon selbstverständlich außen vor.

„Das ist ein richtiger Hype, die Leute wollen wieder raus. Auch viele Erwachsene geben bei unseren Seminaren meist freiwillig für zwei bis drei Stunden das Handy ab“, erzählt Sebastian Buchert von den „Abenteurern“. Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung trete ein Umdenken ein, vermutet der Freiberufler aus Verden, der mit seinem Kollegen Niklas Cyriacks seit einigen Jahren Seminare – darunter auch Ferienspäße – in der freien Natur anbietet.

Der Survival-Experte plädiert auch dafür, bereits Sechsjährigen mit Anleitung ein Messer in die Hand zu geben: „Am Anfang schneiden sich alle, aber dann werden sie auch vorsichtiger.“ Die Abenteuerzeit, bei der die Kinder mit den Betreuern unter sich sind, habe auch schon so manche „Helikopter-Eltern“ kuriert. „Die merken, dass sie ihre Kinder auch mal rauslassen können, ohne dass etwas Schlimmes passiert“, so Buchert.

Aktuell bereitet die Abenteuer AG für Frühjahr oder Sommer eine gemeinsame Übernachtung im Wald nahe Verden vor. Mithilfe einer großen Plane aus dem Baumarkt, einem Paracord und selbst geschnitzten Heringen bauen die Heranwachsenden ihre eigenen Zelte auf. Aus alten Bonbondosen werden Zunderdosen, die alle Materialien zum Entzünden eines Feuers enthalten. „Das ist für jeden erschwinglich“, erklärt Buchert. Nur Schlafsack und Isomatte muss jeder selbst mitbringen.

Und warum unterstützt der Präventionsrat der Stadt Achim die AG? „Weil es zum einen die Teamfähigkeit fördert, zum anderen die Kinder und Jugendlichen dazu bringt, wieder mehr zum Sport zu kommen und etwas draußen zu machen“, erklärt Tanja Werhan, Geschäftsstellenleiterin des Präventionsrats.

Los ging es am Team-Tag im September 2017

Die Abenteuer AG ging hervor aus dem Team-Tag, den der Präventionsrat im September 2017 zum ersten Mal anbot, damit sich die neu umverteilten Fünftklässler aller Achimer Schulen bei gemeinsamen Aktivitäten besser kennenlernen können. „Im Stadtwald waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen jede Klasse ihre Teamfähigkeit zeigen und dadurch Punkte sammeln konnte“, erläutert Tanja Werhan das Prinzip.

Eine Wiederholung des Aktionstags hat der Präventionsrat für August schon fest eingeplant. Unterdessen lösen die Gewinnerklassen aus dem Vorjahr noch ihre Preise im Wert von insgesamt 1110 Euro ein. Sieger wurde die Klasse 5d der Integrierten Gesamtschule (IGS) Achim. Sie erhält als Preis einen Klettertag im Rathauspark. Den zweiten Preis, einen Geochaching-Workshop, gewann die Klasse 5e, ebenfalls von der IGS. Klasse 5e des Cato-Gymnasiums erhält als Drittplatzierte ein Steinzeit-Seminar.

Finanziell gefördert wird die „Abenteuer AG“ bis dato von einem Zuschuss der Lokalen AG – der jedoch zum 31. Januar ausläuft. „Deswegen suchen wir derzeit händeringend nach Sponsoren“, erzählt Tanja Werhan. Man sei zwar bereits mit möglichen Spendern im Gespräch, weitere potenzielle Unterstützer sind aber willkommen und können sich gerne an Tanja Werhan wenden. Sie ist im Rathaus unter 04202/9160207 erreichbar.

ldu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

Tagestour in den Grand Teton-Nationalpark

Elf Hingucker in dieser Bundesligasaison

Elf Hingucker in dieser Bundesligasaison

Was bei Vintage-Rennrädern zu beachten ist

Was bei Vintage-Rennrädern zu beachten ist

Großfeuer in Sulingen: Eine Bewohnerin verletzt

Großfeuer in Sulingen: Eine Bewohnerin verletzt

Meistgelesene Artikel

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Nach Sperrung zwischen Bremen und Verden: Bahnen fahren wieder

Nach Sperrung zwischen Bremen und Verden: Bahnen fahren wieder

Fahrverbot für Hobbyfischer in Marsch: Hocker schreibt an Ditzfeld

Fahrverbot für Hobbyfischer in Marsch: Hocker schreibt an Ditzfeld

Digitale Technik in allen Räumen

Digitale Technik in allen Räumen

Kommentare