Corona lässt Radtourismus einbrechen / Beispiel Landhaus Wesermarsch in Baden

90 Prozent Storno-Quote

Der Radweg entlang der Weser ist der beliebteste Fernradwanderweg in Deutschland. 
Fotos: Köster
+
Der Radweg entlang der Weser ist der beliebteste Fernradwanderweg in Deutschland. Fotos: Köster
  • Philipp Köster
    vonPhilipp Köster
    schließen

Achim-Baden – Nicht zu warm, nicht zu windig: herrliches Fahrradwetter. Es herrschen ideale Voraussetzungen für eine mehrtägige Reise auf Deutschlands beliebtestem Fernradweg, dem Weserradweg. Normalerweise. Doch auch wenn Rad fahren in Coronazeiten nie verboten war, im Gegenteil: die Experten rieten zu ausgiebigem In-die-Pedale-Treten, ist die Pandemie auch dem Hotel- und Gaststättengewerbe dramatisch in die Speichen gefahren.

„Es ist die Hölle!“ Und noch einmal: „Es ist die Hölle!“ Gesa Eggers, Inhaberin des Landhauses Wesermarsch in Achim Baden, verzeichnet in dieser Saison seit dem sogenannten Shutdown Mitte März, also dem Herunterfahren eines großen Teils des normalen öffentlichen Lebens, Stornierungen in Höhe von 90 Prozent. Das Jahr ist für die erfahrene Hotelbetreiberin eigentlich schon gelaufen. Denn auch die andere wichtige Umsatzquelle des Hauses, Feiern von Gesellschaften, ist wegen der Covid-19-Gefahr samt Restriktionen, versiegt.

Zwar gebe es seit den vorsichtigen Lockerungen wieder erste Anfragen von Radlern, und auch die Stammgäste kehrten langsam und demonstrativ zur Unterstützung zurück. Doch die Zwei-Meter-Regel und die Vorschrift, dass maximal Gäste aus zwei Haushalten beieinander sitzen dürfen, hinderten noch etliche am Gaststättenbesuch, vor allem Gruppen, denn das versetzte Sitzen an den Tischen verleide den Gästen das Urlaubsgefühl. „Vor allem bleiben die Leute aber weg, weil sie verunsichert sind.“ Die Hotelchefin kritisiert, dass es in den Bundesländern keine einheitlichen Regeln bezüglich des Gaststättenbesuchs gibt. Auf dem Weserradweg queren die Touristen von Hann. Münden bis Bremerhaven / Cuxhaven vier Länder. Bei ihr im Hause gilt neben besagten Zwei- und Zwei-Regeln keine Maskenpflicht, sie empfiehlt das Tragen nur. Gesa Eggers hat trotzdem den Betrieb hochgefahren gelassen, aller Wirtschaftlichkeit zum Trotz. „Das Hotel muss ja 24 Stunden besetzt sein.“ Die Mitarbeiter befinden sich in Kurzarbeit. „Und sie haben Angst.“ Ans Aufgeben hat die Achimerin nicht gedacht. „Wenn wir im kommenden Frühjahr wieder 80 Prozent der Buchungen haben wie üblich, können wir sagen: Wir haben es geschafft. Dann können wir dankbar sein“, sagt sie und begrüßt einen Stammgast, der bei dem schönen Wetter mit dem Rad unterwegs ist.

„Zu Beginn der Pandemie gab es eine Storno-Welle“, sagt Petra Wegener. Die Geschäftsführerin des Weserbergland-Tourismus-Vereins in Hameln kann die Einschätzungen von Gesa Eggers für sämtliche Hoteliers entlang des gesamten Weserradwegs bestätigen. Vor allem die Gruppenfahrten mit vier bis acht Teilnehmern seien weggebrochen. Und einmal nicht in Anspruch genommene Zimmer würden nicht mehr gebucht. „Das ist quasi verderbliche Ware“, verweist sie auf den normalerweise stark frequentierten Monat Mai.

Seit einigen Wochen gebe es zwar Lockerungen, die auch wieder mehr Radtourismus ermöglichten, doch das Problem seien die unterschiedlichen Regelungen in den vier Anrainer-Bundesländern. „Das können die Kunden nicht nachvollziehen“, sagt Wegener.

Doch die Geschäftsführerin sieht in der Krise auch Chancen: So hofft sie, dass sich viele Menschen bei der Urlaubsplanung auf den Radtourismus besännen, statt zum Beispiel ans Mittelmeer zu fahren. Und es habe auch während der Hochphase der Pandemie-Beschränkungen viele Radler auf dem Weserradweg gegeben, allerdings Einheimische. Für Petra Wegener sind das die vielen künftigen Besucher in Hotels und Gaststätten.

Der Weserbergland-Tourismus-Verein vermarktet den Weserradweg zentral.

www.weserradweg-info.de

Von Philipp Köster

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

Meistgelesene Artikel

Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

„Das ist Giftmüll“

„Das ist Giftmüll“

Bereit für die Zukunft

Bereit für die Zukunft

Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Kommentare