Großes Fest für die Kleinen füllte die Innenstadt / Die 13 erwies sich als Glückszahl

Für die Kinder schien die Sonne

ACHIM (mb) Der elfjährige Florian fand das gestrige Kinderstadtfest in der Achimer Fußgängerzone „so mittel“, weil er für seine Altersklasse Angebote vermisste. Sein siebenjähriger Bruder Felix war da allerdings ganz anderer Meinung. Er war begeistert.

Video

Das waren auch alle anderen von uns befragten Kinder wie die zehnjährigen Lea und Kira oder die zwölfjährige Sophia. Die vielen Angebote gratis oder zu Taschengeldpreisen, Essen und Trinken, die ganze Kirmesatmos-phäre fanden sie herrlich. Auch Papa, Mama, Opa oder Oma waren einverstanden damit, dass ihnen bei den kinder- und familienfreundlichen Preisen nicht so große Löcher in die Geldbörsen gerissen wurden. Die Kleinen schossen auf Getränkekisten, warfen Pfeile auf Ballons und Scheiben, ließen die Glücksscheiben rotieren, drehten ihre Runden als Formel-I-Champions, auf dem Rücken von Ponys, dem Rollerparcours der Polizei oder mit dem Karussell, sprangen auf dem Bungee-Trampolin haushoch, ließen sich schminken, formten Figuren aus Kerzenwachs, naschten und schmausten.

Foto

Organisationen wie das DRK, das THW, der Jugendtreff oder die Schülerhilfe präsentierten sich interessant, auf der Bühne der Stadtbibliothek boten das Helen-Doron-Lerncenter unterhaltsame Sing- und Mitmachspiele, die Organisation für effektive Selbstverteidigung aus Langwedel Vorführungen zum Mitmachen und Ernsting‘s Family eine Kinder-Modenschau.

13 bunte Ballons am 13. brachten Glück.

An dem Bibliotheksplatz hatte morgens um 11 Uhr auch dieses 13. Kinderstadtfest seinen Anfang genommen, indem Bürgermeister Uwe Kellner zusammen mit den Veranstaltern der Bremer Firma pep up, Jungen und Mädchen 13 Gasballons in den Himmel hatte steigen lassen. Der Bürgermeister sollte recht behalten mit seiner Prognose, dass diese verflixte 13 eine Glückszahl ist und dass wie bisher fast immer der Wettergott dem großen Fest der Kleinen in Achim wohlgesonnen sein werde.

So erreichten die angekündigten Gewitter mit Platzregen und orkanartigen Böen wieder einmal Achim nicht. Von ganz kurzen Schauern abgesehen herrschte gestern eitel Sonnenschein in Achim, so dass besonders nachmittags die Achimer City voller Familien mit glücklichen Kindern war.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Manfred Brodt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung
Verdener Weihnachtsmarkt:<br/>Nikolaus‘ Sessel gestohlen

Verdener Weihnachtsmarkt:
Nikolaus‘ Sessel gestohlen

Verdener Weihnachtsmarkt:
Nikolaus‘ Sessel gestohlen
Die großen Steuerzahler in Verden gewinnen in der Coronakrise

Die großen Steuerzahler in Verden gewinnen in der Coronakrise

Die großen Steuerzahler in Verden gewinnen in der Coronakrise
A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

Kommentare