„Kaution für Freilassung von Freunden“

Falscher Polizist nahm Seniorin 5000 Euro ab

ACHIM - In Achim ist am Donnerstagnachmittag eine 82-jährige Rentnerin Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Täter gaben sich am Telefon als Verdener Kriminalbeamte aus, die ein befreundetes Ehepaar der Rentnerin wegen Drogenbesitzes festgenommen hätten und es gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 5000 Euro wieder freilassen würden.

Offensichtlich hatte der Anrufer zuvor gründlich recherchiert, denn er konnte sowohl private, als auch berufliche Details der angeblich Festgenommenen nennen, so dass die 82-Jährige keinen Verdacht schöpfte. Der „Kriopbeamte“ bat um Verschwiegenheit und kündigte das Erscheinen eines „Kollegen“ an, der das Geld bei der Rentnerin abholen wolle.

Und tatsächlich erschien kurz nach dem Anruf ein als höflich und zuvorkommend beschriebener „Kriminalpolizist“, der die 82-Jährige in seinen großen dunklen „Dienstwagen“ mit Verdener Kennzeichen einlud und, weil sie nicht so viel Geld zu Hause hatte, zur nächsten Bank chauffierte. Zunächst steuerten die beiden die Sparkassenfiliale in der Friedrichstraße an. Da man dort aber nicht genug Geld vorrätig hatte, wurde das Paar zur Filiale in die Obernstraße geschickt.

Dort wurde gegen 14.50 Uhr von der alten Frau die Summe abgehoben und das Geld sofort übergeben. Der „Kripobeamte“ brachte das Opfer nach Hause und verabschiedete sich - die 5000 Euro nahm er mit.

Erst danach flog der Schwindel auf: Der angebliche Kripobeamte, der den ersten Anruf getätigt hatte, meldete sich erneut bei der 82-Jährigen und sprach von einem großen Irrtum. Bei den Festgenommenen habe es sich nicht um das befreundete Ehepaar der 82-Jährigen gehandelt. Er wolle das Geld zurück überweisen und verlangte nach den Kontodaten der Seniorin. Als die Rentnerin den „Polizisten“ zurückrufen wollte, kam unter der genannten Telefonnummer keine Verbindung zustande.

Bei der Verdener Polizei weiß man nichts von der Festnahme und den Namen des angeblichen Kollegen hatte man dort auch noch nicht gehört. Die 82-Jährige hat Strafanzeige erstattet. 

 Die Polizei warnt vor dieser offenbar neuen Betrugsmasche und sucht auch nach etwaigen Zeugen. Der angebliche „Kripobeamte“, der der Achimerin bei der Abbuchung „half“ und sie auf dem Weg dorthin stützte, wurde als 25 bis 30 Jahre alter Mann mit kurzen braunen Haaren beschrieben, der mit Hemd und Jeanshose bekleidet war. Ein Zeuge will bei ihm einen osteuropäischen Akzent festgestellt haben. Hinweise nehmen das Polizeikommissariat in Achim (Tel.: 04202/9960) und jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus
Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Wieder Mangel an Impfstoff

Kommentare