Geschwindigkeitslimit auch im Bockhorster Weg / Mehr Sicherheit für Senioren

30er-Lücke geschlossen

Die Gemeindewerker Jörn Oelkers (re.) und Ingolf Masemann mit Ortsvorsteher Hermann Duhn beim Aufstellen der Tempo-30-Schilder im Bockhorster Weg.

Oyten - (woe) · Die Lücke ist geschlossen. Ab sofort ist auf jeder Gemeindestraße im Gebiet der Gemeinde Oyten Tempo 30 als Geschwindigkeitslimit vorgeschrieben. Irgendwie war bislang übersehen worden, dass der Bockhorster Weg noch keine Tempo-30-Zone war. Die Umstellung wurde nun von der Gemeindeverwaltung auf Antrag von Ortsvorsteher Hermann Duhn nachgeholt.

Am Montagnachmittag setzten zwei Mitarbeiter des gemeindeeigenen Bauhofes, Ingolf Masemann und Jörn Oelkers, im Beisein von Vize-Verwaltungschef Axel Junge und Ortsvorsteher Hermann Duhn die beiden Tempo-30-Schilder im Bereich Bockhorster Weg / Am Triften bzw. Bockhorster Weg / Hauptstraße ein.

„Auf Beschluss des Gemeinderates im Jahr 1997 hat die Gemeinde ihre Gemeindestraßen in Tempo-30- Zonen umgewandelt. Warum der Bockhorster Weg dabei bislang ausgespart blieb, kann jetzt nicht mehr nachvollzogen werden“, berichtete Verwaltungs-Vize Axel Junge.

Nun aber war das Versäumnis aufgefallen. Und Ortsvorsteher Duhn stellte einen entsprechenden Antrag, den die Verwaltung jetzt umgesetzt hat.

Nicht nur, dass mit der Maßnahme die Lücke im Tempo-30-Gemeindestraßennetz geschlossen worden ist – sondern vor allem, um die Sicherheit für die älteren Bürger zu erhöhen, habe man nun reagiert, hieß es vor Ort. Denn im Bereich Bockhorster Weg und Am Triften liegen mehrere Altenheime.

„Die Senioren nutzen häufig die Strecke über den Bockhorster Weg, die Hauptstraße und Am Triften als Rundgang mit ihren Rollatoren“, hat Ortsvorsteher Duhn oftmals beobachtet. Dass sich dann Autofahrer und Senioren mit Rollatoren – die im Bockhorster Weg die Fahrbahn nutzen müssen, um überhaupt voranzukommen – begegnen, bleibt nicht aus. „Mit der Tempo-30-Zone wird die Sicherheit der Senioren erhöht. Und wir bitten die Autofahrer dringend, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Wohnstraße Bockhorster Weg zu halten“, betonten Duhn und Junge.

Denn in der Vergangenheit habe er häufiger beobachtet, dass gerade Anwohner aus dem neuen Baugebiet an der Straße Am Triften den Bockhorster Weg mit schneller Geschwindigkeit als Abkürzung in Richtung Hauptstraße befahren würden, schilderte Hermann Duhn.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare