Mehr als 400 Besucher beim Tag der Landfrauen und der Landwirtschaft

Zukunft aktiv mitgestalten

Angela Eckhoff (l.) und Dörte Spangehl von den gastgebenden Landfrauen aus Hemslingen bereicherten das Programm mit einem Sketch. ·

Rotenburg - HEMSLINGEN · Das Engagement und der Wille, den ländlichen Raum zu erhalten, zu stärken und zukunftsfähig zu machen, sind da. Das zeigten das Programm und die Resonanz von mehr 400 Besuchern beim Tag der Landfrauen und der Landwirtschaft in Hemslingen. Dazu hatte der Kreislandfrauenverband Rotenburg in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Rotenburg-Verden des Niedersächsischen Landvolkes unter dem Titel „Ländlicher Raum auf dem Abstellgleis?“ eingeladen.

Die Gäste erwartete eine interessante Podiumsdiskussion zum Thema mit vier kompetenten Teilnehmern unter der Moderation von Ralf Stephan, Chefredakteur der Zeitschrift „Land und Forst“. Die Hemslinger Landfrauen um Vorsitzende Anke Lütjens als Gastgeberinnen hatten dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm organisiert.

Symbolisch hatten sie zur Überschrift des Tages einen „Zug“ mit Gegenständen dekoriert, die es bald auf den Dörfern nicht mehr geben könnte – wie eine Bushaltestelle, einen Arzt und Geschäfte. Das Veranstaltungsthema dominierte auch den Sketch der Damen. In einer Unterhaltung zweier Frauen (Angela Eckhoff und Dörte Spangehl) stellte sich nach zahlreichen humorigen Verwechslungen und Wortspielen schließlich heraus, dass das Duo auf den Bus wartet, der gar nicht mehr fährt.

Für musikalische Unterhaltung sorgten die Jagdhornbläser des Hegerings Brockel, die den Teilnehmern mit jagdlichen Signalen ihre Referenz erwiesen, und die Blaskapelle Hemslingen, die Märsche und flotte Melodien anstimmte. Zum Finale zog Jongleur und Tausendsassa „Sir Julian“ das Publikum mit kleinen Kunststücken lautstark in seinen Bann.

Und viele der Besucher fuhren am Ende mit dem Vorsatz nach Hause, sich in ihren Orten und Bereichen kommunalpolitisch noch mehr zu engagieren. · hr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Meistgelesene Artikel

Martinsmarkt in Visselhövede: Viel Betrieb in der Stadtmitte

Martinsmarkt in Visselhövede: Viel Betrieb in der Stadtmitte

Ein Kompromiss mit Geschmäckle

Ein Kompromiss mit Geschmäckle

Für ein besseres Busnetz

Für ein besseres Busnetz

Letzte Hürde: Grünstreifen

Letzte Hürde: Grünstreifen

Kommentare