Ungewöhnlicher Fall - Drogen gefunden

Polizei fasst Dieb mit schwarzem und pinkfarbenem Schuh

+
Symbolbild

Zeven - Nach kurzer Fahndung hat eine Streifenwagenbesatzung der Zevener Polizei am Mittwochnachmittag einen Ladendieb gefasst, der in einem Schuhgeschäft in der Langen Straße ein Paar Sneaker und im gegenüberliegenden Bekleidungsgeschäft ein T-Shirt gestohlen hatte. Dadurch war er sehr auffällig gekleidet.

Gegen 17 Uhr war der 21-jährige Mann aus dem Landkreis Diepholz barfuß in das Schuhgeschäft spaziert und wollte dort Flip-Flops kaufen, berichtet ein Polizeisprecher. Da diese ihm zu teuer waren, nahm er kurzerhand zwei unterschiedlich farbige Sportschuhe aus der Auslage vor dem Haus, zog sie an und ging seelenruhig zum Busbahnhof.

Die Suche nach dem Dieb mit einem schwarzen und einem pinkfarbenen Schuh dauerte nicht lang. Zur Klärung des ungewöhnlichen Sachverhalts nahmen ihn die Beamten mit zur Polizeiwache. Dort stellte sich heraus, dass der 21-Jährige auch noch ein T-Shirt gestohlen hatte.

Grund für das merkwürdige Verhalten des Diebes dürfte der Einfluss von Drogen gewesen sein. Die Polizei fand bei dem jungen Mann einen Beutel mit Rauschgift und ließ ihn ärztlich begutachten. Da nicht auszuschließen war, dass er sich in seinem Zustand selbst gefährdet, wurde der 21-Jährige in die Psychiatrie nach Bassen eingeliefert.

jom

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Sperrung auf der A1: Wenn Mama nach dem Essen fragt

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Familientag zum Jubiläum: Vier Stunden Action pur

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Nach Gefahrgut-Unfall: Einsatz für die „Aufräumer“

Kommentare