Mehrere Tiere sterben

Schweine-Lkw-Fahrer übersieht Stauende: A1 zwölf Stunden gesperrt

+
Der Fahrer des Schweinetransporters wurde bei dem Auffahrunfall leicht verletzt. Mehrere Schweine starben.

Infolge eines Auffahrunfalls auf der Autobahn 1 bei Bockel musste die Strecke dort rund zwölf Stunden gesperrt werden. Mehrere Tiere in einem Schweinetransporter starben, der Fahrer des Lkw wurde leicht verletzt.

Bockel - An einemStauende auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen ist es am Dienstagnachmittag gegen 15.40 Uhr zu einem Auffahrunfall gekommen, die Strecke musste daraufhin bis in die Nacht gesperrt werden, teilte die Polizei mit. Der Fahrer eines Schweinetransporters hatte ein Stauende übersehen und war gegen einen vorausfahrenden Lastwagen gefahren. Der Unfall ereignete sich k urz nach der Anschlussstelle Bockel.

Durch die Wucht des Aufpralls sei der stehende Laster auf noch einen weiteren Lastwagen geschoben worden. Weil der Unfallverursacher noch ein Ausweichmanöver einleitete, wurde er bei der Kollision nur leicht verletzt, heißt es in der Meldung der Polizei. Der vorausfahrende Sattelzug kam laut Angaben der Polizei mit der Zugmaschine im Graben zum Stehen.

Schweinelaster bleibt mitten auf A1 stehen

Der Schweinelaster blieb auf der mittleren Fahrspur stehen. Der Anhänger droht umzukippen, er wurde von der Feuerwehr mit einer Seilwinde und mehreren Stahlseilen gesichert. Im Einsatz waren Kräfte aus Gyhum, Elsdorf und Zeven. Zwei anrückende Kräne richteten den Anhänger letztlich wieder auf.

Mit Seilen und einer Winde wurde der Anhänger des Schweinelasters gesichert.

Von den rund 80 Schweinen in dem Laster wurden sieben durch den Unfall getötet, drei weitere mussten wenig später eingeschläfert werden. Weitere Tiere erlitten Verletzungen. Die Schweine wurden unter Aufsicht des Veterinäramtes Rotenburg fach- und sachgerecht von einer Fachfirma umgeladen, teilte die Polizei weiter mit.

Schaden nach Unfall auf A1 liegt bei 120.000 Euro

Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden auf mehr als 120.000 Euro. Die Sperrung konnte in der Nacht im Anschluss an die Aufräumarbeiten gegen 3.30 Uhr aufgehoben werden. Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von rund fünf Kilometern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Meistgelesene Artikel

Freilaufende Hunde als Gefahr: Schäfer richtet Appell an Besitzer

Freilaufende Hunde als Gefahr: Schäfer richtet Appell an Besitzer

Bundeswehr vereidigt zum Gründungstag Rekruten

Bundeswehr vereidigt zum Gründungstag Rekruten

Für ein besseres Busnetz

Für ein besseres Busnetz

Letzte Hürde: Grünstreifen

Letzte Hürde: Grünstreifen

Kommentare