Videoaufnahmen als Beweis

Tierschützer zeigen Ferkelzuchtbetrieb in Zeven an

Zeven/Oldenburg - Wegen mutmaßlich tierschutzwidrigem Töten von Ferkeln hat ein Tierschutzverein Anzeige gegen einen Betrieb in Zeven erstattet.

Eine schriftliche Strafanzeige gegen einen Betrieb, der in Zeven eine Schweinezucht betreibt, sei eingegangen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg am Donnerstag mit. Die Anzeige werde derzeit geprüft.

Aktivisten des Vereins Deutsches Tierschutzbüro hatten nach eigenen Angaben heimlich über sechs Monate Videoaufnahmen in den Ställen der Zuchtsauen gemacht. Auf den Aufnahmen sei zu sehen, dass kranke Ferkel nicht tierärztlich versorgt, sondern totgeschlagen wurden, teilte Jan Pfeifer, Vorsitzender des Vereins mit. Die Aufnahmen wurden von RTL Stern TV verbreitet.

Stellungnahme des Betriebs

In einer Stellungnahme teilte der beschuldigte Betrieb der Deutschen Presse-Agentur mit, die Vorwürfe zur Art und Weise der Nottötung von Ferkeln sehr ernst zu nehmen. „Die Aufnahmen zeigen eine Mitarbeiterin, die Nottötungen von nicht lebensfähig geborenen Ferkeln in einer nicht tierschutzgerechten Weise vornimmt, indem sie diese auf den Boden schlägt“, heißt es in dem Schreiben.

„Wegen dieses Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und der damit verbundenen Verletzung des Anstellungsvertrages der Mitarbeiterin haben wir bereits arbeitsrechtliche Schritte ergriffen.“ Wesentliche weitere Behauptungen, die der TV-Bericht erhebe, seien jedoch falsch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Summer Sensation am Weichelsee: Polizei leitet mehrere Verfahren ein

Mittelaltermarkt am Thölkes Hus lockt Hunderte Besucher an

Mittelaltermarkt am Thölkes Hus lockt Hunderte Besucher an

Getreidefeld in Hassel brennt

Getreidefeld in Hassel brennt

Unbekannter Autofahrer übersieht Radfahrer

Unbekannter Autofahrer übersieht Radfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.