Polizei bittet um sachdienliche Hinweise

Einbrecher bedrohen 76-Jährigen mit Beil

Heeslingen/Wense - Zwei maskierte Täter haben am späten Mittwochabend bei einem Einbruch in ein altes Bauernhaus im Heeslinger Ortsteil Viehbrock den 76-jährigen Hauseigentümer mit einem Beil bedroht und ihn ausgeraubt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Rotenburg schlugen die Unbekannten gegen 23.30 Uhr eine Fensterscheibe auf der Rückseite des Hauses ein. Sie kletterten in die Wohnung und trafen im Wohnzimmer auf den auf einem Sofa liegenden Senioren. Mit dem Beil forderten ihn die Männer auf, Bargeld herauszurücken. Als der 76-Jährige sagte, dass bei ihm kein Geld zu holen sei, durchwühlten die Täter sein Mobiliar.

Mit einem Mobiltelefon für Senioren verließen sie den Tatort und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Zevener Polizei setzte noch in der Nacht Diensthunde zur Fahndung nach den Flüchtigen ein, konnte sie aber nicht fassen.

Beide werden als 30 bis 40 Jahre alte Männer mit osteuropäischem Akzent beschrieben. Einer der beiden sei 180 bis 185 cm groß und korpulent, sein Komplize mit etwa 170 cm kleiner und von normaler Statur gewesen. Der Erstgenannte trug bei der Tat einen weißen Mundschutz. Täter 2 war mit einer dunklen Sturmhaube maskiert.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Zevener Polizei unter Telefon 04281/93060.

Rubriklistenbild: © pic ture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Gebäude häufig mit Mängeln

Gebäude häufig mit Mängeln

Die zukünftige Nutzung des Uhlenkampswegs

Die zukünftige Nutzung des Uhlenkampswegs

Defizitäre Krankenhäuser: Mehr Geld für Ostemed

Defizitäre Krankenhäuser: Mehr Geld für Ostemed

Erschließung des Hellweger Baugebiets kostet jetzt 700.000 Euro

Erschließung des Hellweger Baugebiets kostet jetzt 700.000 Euro

Kommentare