Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hiddingen / Friedhelm Möhrmann ist 40 Jahre dabei

Vorerst keine Nachwuchssorgen

Vize-Ortsbrandmeister Heiko Hermonies (v. l.), Ausschussmitglied Joachim Raddatz, Friedhelm Möhrmann, Peter Lade, Ortsbürgermeister Hein Fedderke, Ralf Brunkhorst, Thorsten Kaiser, Bernhard Bruns, Ortsbrandmeister Heinz Bahrenburg und Stadtbrandmeister Jürgen Runge.

Visselhoevede - HIDDINGEN (wv) · Mit der Neuaufnahme von drei jungen Anwärtern konnte die Feuerwehr Hiddingen den Altersdurchschnitt des Vorjahres von 43,2 Jahren halten. Hoffnung auf eine deutliche Verjüngung seiner Truppe hat Ortsbrandmeister Heinz Bahrenburg durch die vier Heranwachsenden, die momentan Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Visselhövede sind und bei Erreichen des vorgeschriebenen Alters in die aktive Wehr wechseln könnten.

In seinem Jahresrückblick verkündete Bahrenburg, dass die Wehr jetzt aus 51 aktiven Mitgliedern bestehe. Diese hätten 2010 jeweils durchschnittlich 77 Stunden ihrer Freizeit als Ehrenamtliche bei der Feuerwehr verbracht. Allein 2 778 Stunden hätten die Kameraden in Übungen sowie Fort- und Ausbildung investiert. Dagegen seien die 55 Einsatzstunden als gering anzusehen.

Die Feuerwehr Hiddingen rückte zu zwei Brandeinsätzen aus. Im Juli brannte ein Stoppelfeld. Da sich die Tanklöschfahrzeuge aus dem Stadtgebiet zeitgleich bei einem anderen Stoppelbrand befanden, erhielten die Hiddinger dabei Unterstützung aus der Nachbargemeinde Neuenkirchen. Im September brannten die Reifen bei einem Kartoffelvollernter. Dabei kam das eigene Tanklöschfahrzeug nach langer Zwangspause wieder zum Einsatz.

Dieses Fahrzeug war Anfang 2010 auch das Sorgenkind. Fast ein Jahr konnte das 1964 gebaute Mobil, das als Überhangfahrzeug genutzt wurde, nicht eingesetzt werden. Denn für die undichte Förderpumpe konnten keine Dichtungen mehr beschafft werden. Davon hatte auch der Hiddinger Sven Elling gehört. Er besorgte Zeichnungen sowie Muster der Dichtungen und ließ die Teile auf seine Kosten anfertigen. Und nach dem Austausch steht das Tanklöschfahrzeug der Wehr jetzt wieder zur Verfügung.

Ortsbürgermeister Heinz Fedderke war beeindruckt von den vielfältigen Aufgaben und Diensten der Feuerwehr, die sie unentgeltlich für das Wohl der Gemeinschaft geleistet hat. Nachdem er im Vorjahr eine Feuerwehrfahne als Geschenk überreicht hatte, stiftete er nun den Fahnenmast dazu.

Ortsbrandmeister Heinz Bahrenburg verabschiedete Peter Lade, der mit Erreichen des 62. Lebensjahres aus dem aktiven Dienst ausscheiden muss, und versetzte ihn in den Ruhestand.

Stadtbrandmeister Jürgen Runge beförderte anschließend Thorsten Kaiser zum Hauptfeuerwehrmann. Eine Auszeichnung für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Ralf Brunkhorst und Bernhard Bruns. Für 40-jährige Treue zur Feuerwehr wurde außerdem Friedhelm Möhrmann geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis
635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg
Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen
„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

Kommentare