Wildes Blech rockt den Marktplatz / Getränkestände rüsten auf

Zweiter Vissel-Freitag

Die Gruppe Wildes Blech sorgt beim zweiten Vissel-Freitag für Hardrock auf Holz- und Blechblasinstrumenten.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Die Welthits „Highway to Hell“ oder „Hells Bells“ erklingen am Freitag ab 18 Uhr auf dem Visselhöveder Marktplatz. Aber nicht nur per E-Gitarre und E-Bass, sondern größtenteils mit Blech- und Holzblasinstrumenten. Wie sich das anhört, präsentiert die Gruppe Wildes Blech, die bei der zweiten Veranstaltung der Reihe der Vissel-Freitage am 28. Juni für die Musik auf der Bühne sorgt.

Wildes Blech, das sind rund 50 Musiker, die zu 70 Prozent der Altersgruppe der elf bis 19-Jährigen angehören, die sich klassischen Hits aus dem Hardrock- und Heavy-Metal-Genre verschrieben haben.

„Wir machen auf jeden Fall keine leise Musik! Ist auch bei Rammstein, Metallica, Deep Purple, AC/DC, Nirvana, System of a Down, Liquido, van Halen und weiteren Bands schwer vorstellbar – klingt im Wilden Blech-Sound außergewöhnlich, aber unglaublich gut und eben ein kleines bisschen lauter“, teilt der künstlerische Leiter Ben Faber mit, der gemeinsam mit Ralf Linders Wildes Blech 2016 aus der Taufe gehoben hatte.

Bereits im Herbst des Jahres war Bühnenpremiere mit ersten Songs und auch eine Tonstudio-Aufnahme zählte zu den Highlights des ersten wilden Jahres. In 2017 standen einige Gastauftritte auf dem Programm, das Repertoire wurde stetig erweitert und so kann im Herbst 2017 das erste eigene „Rock den Georg-Konzert“ in Sottrum vor begeistertem Publikum bestritten werden. Der NDR produzierte für die Sendung „buten und binnen“ aus der Generalprobe einen Fernsehbeitrag. 2018 folgten eine ganze Reihe von weiteren Auftritten und am Freitag steht ganz groß Visselhövede im Terminkalender von Faber und Linders, die Ende 2018 beim Niedersachsenpreis für Bürgerengagement „unbezahlbar und freiwillig“ in der Kategorie „Hörerpreis“ mit einem zweiten Platz belohnt wurden.

Das Publikum auf dem Marktplatz darf sich also auf einen besonderen Hörgenuss freuen. Viele Helfer wollen auch die zweite Veranstaltung der Vissel-Freitage, die in enger Zusammenarbeit von der Visselhöveder Stadtverwaltung und der Rotenburger Kreiszeitung/Visselhöveder Nachrichten organisiert wird, zu einem Erfolg werden lassen.

Es werden auch ein paar neue und natürlich auch altbekannte Gesichter hinter den Theken der Wurstbude und den Getränkeständen zu sehen sein. So sind einige Mitglieder des örtlichen Lions-Clubs wieder mit ihrem Erdbeer-Prosecco-Stand dabei, die Inhaber der Bar „Classic“ bauen einen Cocktailstand auf, an dem es verschiedene Getränke gibt, die auch optisch eine Menge her machen.

Nicht zuletzt ist auch das Restaurant „Der Grieche“ mit von der Partie. Die Inhaber bauen dieses Mal einen größeren Getränkepavillon auf. „Am kommenden Freitag klappt es mit dem kühlen Bier besser und wir haben auch genügend Leute am Zapfhahn“, verspricht Anastasios Karragiannis, der bei der ersten Veranstaltung vor einem Monat den Ansturm von einigen hundert Besuchern doch ein wenig unterschätzt hatte.

Auch der Visselhöveder Gewerbeverein freut sich auf diese neue Musikreihe. In vielen Geschäften bekommen die Kunden beim Einkauf sogenannte Getränkemarken mit einem Firmenstempel hinten drauf, die sie am Freitag an den Verzehrständen einlösen können. „Der erste Vissel-Freitag war ein toller Erfolg! Und so soll es weitergehen“, so Nicole Fedderken-Pries.

Immer wieder freitags.

Die Vissel-Freitage sind in Kooperation der Visselhöveder Stadtverwaltung mit der Rotenburger Kreiszeitung/Visselhöveder Nachrichten entstanden. Mit der Reihe, die in ihrer ersten Auflage viermal in diesem Sommer stattfindet, soll ein bisschen mehr Leben auf den Marktplatz gebracht werden. Den Anfang hatte am 24. Mai der Rotenburger Liedermacher Thorsten Finner bestritten. Am 28. Juni ist wie im Text beschrieben Wildes Blech mit dem Programm „laut, wild, wunderbar“ dabei, und am 26. Juli hat dann die Shotgunband ihren großen Auftritt, die harten Rock und sanfte Balladen präsentiert. Den Abschluss bildet Muddy Proom am 23. August mit den größten Rock-Klassikern aller Zeiten.

Also nicht vergessen: Immer freitags. Immer von 18 bis 22 Uhr. Immer Eintritt frei. Immer auf dem Marktplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Trends bei der Weihnachtsdekoration

Die Trends bei der Weihnachtsdekoration

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr vereidigt zum Gründungstag Rekruten

Bundeswehr vereidigt zum Gründungstag Rekruten

Für ein besseres Busnetz

Für ein besseres Busnetz

Letzte Hürde: Grünstreifen

Letzte Hürde: Grünstreifen

Kommentare