Alle Wittorfer Vereine, Gruppen und Institutionen machen mit/Fest am 4. August

Gemeinsame Feier für eine positive Zukunft des Dorfs

+
Margret Puppa und Heiner Tamke und viele weitere Helfer bereiten zurzeit das Dorffest am 4. August vor. 

Wittorf - Von Jens Wieters. Den Bürgerverein Wittorf gibt es gerade mal eineinhalb Jahre und dennoch ist er bereits durch seine vielen Aktivitäten in aller Munde. Und das wird sich noch weiter verstärken, denn der Verein plant gemeinsam mit den Feuerwehrleuten, den Schützen, den Sportlern des SSV und vielen weiteren Gruppen und Institutionen des Ortes am Samstag, 4. August, ein großes Dorffest.

Heiner Tamke und Margret Puppa vom Vorstand des Bürgervereins sind gemeinsam mit dem Vorbereitungsteam zurzeit dabei, das Programm des spannenden und informativen Nachmittags auf der für den Autoverkehr gesperrten Straße Im Ziek zu organisieren.

„Die Kapellengemeinde wird um 14 Uhr das Fest mit einem Gottesdienst mit Pastor im Ruhestand Peter Thom eröffnen“, verrät Tamke. Anschließend gibt auf dem Grünstreifen der Straße und natürlich auf der Fahrbahn selbst jede Menge Aktionen. So bauen die Sportler ein Torwandschießen, bei dem junge und ältere Fußballer zeigen können, dass sie es besser machen, als die Nationalmannschaft bei der WM in Russland. Beim Schützenverein können sich Interessierte beim Bogen- und Laserschießen versuchen, einige Oldtimer lassen die Herzen der Fans historischer Landmaschinen und auch des Automobilbaus schneller schlagen. Die Feuerwehr zeigt an einem Auto den spektakulären Einsatz von Schere und Spreizer und informiert über ihr Aufgabengebiet. Natürlich darf auch die Ausrüstung der Wehr ausführlich unter die Lupe genommen werden.

Die Dorfjugend ist mit einer Getränkebude dabei, das Flohmarktteam sorgt für Stärkung und die Landfrauen servieren Kaffee und Kuchen. „Spannend wird sicherlich auch das Schafroulette sein, bei dem ein Stückchen Rasen in Felder eingeteilt wird, und die Mitspieler voraussagen müssen, wo das Tier seine Verdauungsreste hinterlässt“, stellt Tamke die Aktion des Ortsrats vor. Außerdem gibt es einen Rettungswagen des DRK zu sehen, die Firma Gosselk veranstaltet eine Boßelrunde, die Dorfjugend Eiersucher ist mit einem Segway dabei. Der Gesangverein präsentiert Kostproben seines Könnens, der Fotoclub wird die Besucher in historischer Kleidung von Hanna Tamke ablichten und der Kindergarten lädt zu einer Schatzsuche im Sand ein. Tiere zum Streicheln bringt der Gnadenhof Federglück mit und der Elternbeirat wird Arme, Beine und bei Bedarf auch andere Körperteile mit Tattoos verzieren, die ein paar Tage auf der Haut halten. Außerdem sind die Initiative Wittorfer für Umwelt und Gesundheit (WUG) und auch der Bürgerverein mit einem Infostand vertreten.

„Insgesamt ist es ein buntes Programm, das wohl kaum Wünsche offenlässt“, ist sich Heiner Tamke sicher. Der weiß schon jetzt, dass das Ende des Festes, das gegen 18 Uhr eingeläutet werden soll, wohl nur schwer zu realisieren sein wird. „Aber wie auch immer, ich bin total froh, dass wir alle Vereine und Gruppen unseres Dorfes für dieses Fest begeistern konnten. So sieht man, dass auch Ortschaften unserer Größe eine Zukunft haben.“

Das sah nämlich vor zwei Jahren noch anders aus: Im Jugendfußball musste eine Spielgemeinschaft mit anderen Vereinen gegründet werden und die Dorfschule wurde wegen fehlender Kinder geschlossen. Mithilfe des Bürgervereins wird nun das Ruder herumgerissen und das Leben im Dorf zukunftsorientiert gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Prankel-Kündigung: Gütliche Einigung nicht in Sicht

Prankel-Kündigung: Gütliche Einigung nicht in Sicht

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Umfrage im Kernort: Die Scheeßeler leben gerne in ihrer Gemeinde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.