Vorstandswahlen beim Seniorenbeirat

„Wir reden mit“

Klaus-Dieter Burmester (l.) und Helmut Sündermann vom Vorstand des Seniorenbeirats hoffen auf Mitstreiter aus jedem Visselhöveder Ortsteil. Foto: Wieters

Visselhövede - Von Jens Wieters. 60 Jahre und kein bisschen leise? Welche Visselhövederin oder welcher Visselhöveder diese Frage mit einem Ja beantworten kann, die oder der sollte sich am Montag, 28. Oktober, um kurz vor 17 Uhr auf den Weg zum Haus der Bildung machen, denn dort werden Leute gesucht, die im Vorstand des örtlichen Seniorenbeirats mitmachen. „Es wäre nämlich sehr schön, wenn aus jedem Ortsteil des Visselhöveder Stadtgebiets jemand in die Arbeit des Vorstands integriert werden könnte“, so der Beiratsvorsitzende Helmut Sündermann, der zurzeit mit seinem Stellvertreter Klaus-Dieter Burmester dabei ist, die Wahlversammlung am kommenden Montag vorzubereiten.

Der neue Seniorenbeirat wird für drei Jahre gewählt und setzt sich aus mindestens sechs und höchstens 15 Mitgliedern zusammen. „Es ist nun aber nicht so, dass ein künftiges Vorstandsmitglied nur noch an den Seniorenbeirat denken muss, denn wir treffen uns nur einmal im Monat, um die anstehenden Themen zu besprechen“, so Sündermann.

Und davon gibt es in einer Stadt wie Visselhövede eine ganze Menge. „Denn wir nehmen Einfluss auf die Verwirklichung von gesellschaftspolitischen und kulturellen Aufgaben und wir planen und organisieren Fachvorträge, Veranstaltungen und Ausstellungen“, informiert Sündermann.

Der Beirat mischt sich auch ein in Angelegenheiten, die den öffentlichen Personennahverkehr und den Straßenverkehr betreffen. Bei Fragen und Problemen des täglichen Lebens erteilen Sündermann und Co. Rat und Auskünfte, und wenn das Vorstandsteam nicht direkt helfen kann, bekommen die Fragesteller zumindest Ansprechpartner genannt.

Klaus-Dieter Burmester: „Uns ist wichtig, dass wir neue Leute in den Vorstand bekommen, die sich in irgendeiner Form einbringen. Den nur zu sagen: Die machen das schon, das funktioniert auf Dauer nicht.“ Darum sollte die Arbeit auf viele Schultern verteilt werden.

Denn angesichts des demografischen Wandels und der Globalisierung will auch der Seniorenbeirat „eine Gesellschaft mitgestalten, in der alle Generationen ein selbstbestimmtes Leben führen“.

„Seit unserem Bestehen arbeiten wir konstruktiv mit dem Rat der Stadt und den entsprechenden Gremien zusammen. Wir vertreten dort die Interessen älterer und behinderter Mitbürger. Wir reden mit und unsere Anregungen finden auch Gehör“, verspricht Helmut Sündermann schon jetzt.

Jeder ab 60 kann dabei sein

Zur Wahlversammlung am Montag, 28. Oktober, ab 17 Uhr im Haus der Bildung sind alle Visselhöveder und natürlich die Bürger aus den Ortsteilen eingeladen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Sollte jemand für den Seniorenbeirat kandidieren wollen, aber den Termin am Montag nicht wahrnehmen können, kann er die Kandidatur auch schriftlich hinterlegen. Der Beirat ist postalisch über Seniorenbeirat Visselhövede, Rathaus Marktplatz 2, 27374 Visselhövede, per E-Mail an seniorenbeirat@visselhoevede.de oder telefonisch über Helmut Sündermann (04262 / 3549 oder 0173 / 5142119) zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Meistgelesene Artikel

Todesfalle Plastikmüll: Hirsch stirbt bei Kirchwalsede

Todesfalle Plastikmüll: Hirsch stirbt bei Kirchwalsede

Revision abgewiesen: Motorradfahrer nach Blutrache-Mord rechtskräftig verurteilt

Revision abgewiesen: Motorradfahrer nach Blutrache-Mord rechtskräftig verurteilt

Nach Prankel-Rausschmiss: Rotenburger Kinderpsychiatrie ändert Konzept und Führung

Nach Prankel-Rausschmiss: Rotenburger Kinderpsychiatrie ändert Konzept und Führung

Bekannter Randalierer läuft durch Rotenburg - dann setzt er sich zu einer Frau

Bekannter Randalierer läuft durch Rotenburg - dann setzt er sich zu einer Frau

Kommentare