„Wer Lust hat, bleibt einfach bei uns“

Ausstellung im Kulturzentrum Lehnsheide

Große und kleine Künstler werden noch für die März-Ausstellung „ArtOutlet – Die können was“ gesucht.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Der GewerbeCampus Lehnsheide in Visselhövede steht nicht nur für innovative Unternehmen, sondern ist seit einem knappen Jahr auch die Heimat einiger Künstler, die sich in einem ausgedienten Soldatenwohnblock auf dem ehemaligen Kasernengelände eingerichtet haben. Um das bunte Treiben einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, ist am Samstag und Sonntag, 3. und 4. März, jeweils von 11 bis 18 Uhr eine Ausstellung geplant.

Unter dem Titel „ArtOutlet – Die können was“ organisiert der ehemalige Turmwächter Willi Reichert, der dank der Unterstützung von Campus-Eigentümer Joachim Behrens das Kulturzentrum aufbaut, eine Werk-Schau mit Künstlern aus der Hohen-Heide-Region. „Wir haben viele Maler, Bildhauer, Kunstlehrer, Künstlergruppen, Fotografen, Musiker, Kunsttherapeuten, Kunstsammler, Street Art Künstler, Kunstkritiker und sonstige kunstaffinen Menschen in der Region“, so Reichert.

Der Schwitscher lehnt sich bei seinem Vorhaben ein wenig an den Museumsgründer Lothar Günther Buchheim an, der ohne Scheu Klassiker des Impressionismus Werken der sogenannten Volkskunst gegenübergestellt hatte. „Entsprechend bieten wir im ,ArtOutlet‘ Unerwartetes, Spannendes und Mitzunehmendes aus den Bereichen der bildenden Kunst, des Kunsthandwerks und der Musik“, betont Reichert, der während der beiden Tage auch viele der austellenden Künstler begrüßt.

19 kleine Räume

Niemand müsse Berührungsängste haben, ganz im Gegenteil: „Ich hoffe, dass sich in den kommenden Wochen noch Schulen und Kindergärten der Region Kunstprojekte überlegen, die sie bis März fertigstellen. Solche Dinge sind bei uns immer willkommen.“

Teilnehmen können also Kunstschaffende jeglicher Profession. „Vielleicht ja auch die Zeitung mit ausgewählten Fotos“, so Reichert. Die Einladung dürfe weitergegeben werden und Kunsthandwerk sei ebenso willkommen. „Wer Lust hat, bleibt einfach bei uns, denn es können immer noch Räume gemietet werden – nicht nur für das Wochenende“, informiert der Künstler. Die fünf freien Räume im Erdgeschoss werden bevorzugt an Aussteller mit eingeschränkter Mobilität vergeben. Die erste Etage hat 19 kleine Räume mit jeweils 13 Quadratmeter, im zweiten Stock gibt es zehn Räume mit 25 Quadratmeter und sogar einen mit 100 Quadratmetern.

„Das Ganze gibt es obendrein zu sehr erschwinglichen Preisen“, betont Reichert, der hofft, dass alle Teilnehmer über viel Werbung zur Bekanntmachung der Veranstaltung beitragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Meistgelesene Artikel

Fest der Fantasie in der Stadtbibliothek Rotenburg

Fest der Fantasie in der Stadtbibliothek Rotenburg

Mutter sichtet drei Wölfe am Stadtrand von Visselhövede

Mutter sichtet drei Wölfe am Stadtrand von Visselhövede

Wiedaugrund-Pferdeklinik zieht von Rotenburg nach Sittensen

Wiedaugrund-Pferdeklinik zieht von Rotenburg nach Sittensen

TuS Bothel organisiert Faschingsfeier

TuS Bothel organisiert Faschingsfeier

Kommentare