Bürgerbus-Fahrer nehmen Wagen erst unter die Lupe

Wartezeit vorbei – der neue Bus ist da

+
Die Fahrer vom Bürgerbus Visselhövede hatten gute Laune, als sie den neuen Bürgerbus abgeholt haben. Vor der ersten Fahrt ließen sie sich allerdings ganz genau über die Neuerungen und Besonderheoten des Wagens informieren.

Visselhövede - Von Henning Leeske. Der neue Bürgerbus in Visselhövede ist endlich da. Nach monatelanger Wartezeit wurde der neue VW Crafter beim Autohändler Wandler ausgeliefert, und die ehrenamtlichen Fahrer nahmen den modernen Nahverkehrsbus ordentlich unter die Lupe. Autohauschef Dirk Meyer-Clark erklärte den neugierigen Bus-Chauffeuren die Handhabe des neuen Gefährts und gab einige Tipps für die richtige Benutzung. „Der neue Bus fährt sich genau so, wie der alte Crafter“, erläuterte Meyer-Clark den Busfahrern.

„Eine sehr gute Neuerung ist der zehn Zentimeter tiefere Einstieg besonders für unsere die älteren Fahrgäste“, sagte der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Eckhard Langanke. „Die Zeiten mit dem Ersatzbulli vom DRK sind jetzt zum Glück vorbei, und unsere Fahrgäste können wieder den gewohnten Komfort genießen“, so Langanke weiter. Der alte Bürgerbus hatte nach einem Unfall Anfang des Jahres nur noch Schrottwert. Daher fährt nun schon der dritte Bürgerbus über die Straßen an der Vissel und leistet unverzichtbare Arbeit für den Nahverkehr in der Stadt. Auch bei diesem Crafter gibt es wieder eine Rampe für Rollstuhlfahrer im Heck des Wagens und genügend Platz zum Verstauen der Einkäufe.

Dieser Bus sei eine ganz neue Ausführung des Crafter-Modells im VW Konzern und erhielt daher eine Sonderzulassung, weil er sozusagen vom Lkw zum Kombi mit neun Sitzplätzen umgebaut wurde. Dadurch ergab sich allerdings das Problem, dass die vollautomatische Türöffnung noch nicht möglich ist und der Fahrer die Tür für die Fahrgäste manuell öffnen muss. Es müsse gewartet werden, bis die technische Spezifikation von VW freigegeben werde. „Das bedeutet viel Mehraufwand für unsere 18 Fahrer“, so Langanke, der aber weiterhin hofft, einige neue ehrenamtliche Fahrer für den Linienverkehr finden zu können. „Neue Fahrer sind jederzeit herzlich willkommen“, erklärte Langanke. Die Aussicht, mit einem nagelneuen Bus fahren zu dürfen, ist ja vielleicht auch ein gutes Lockmittel. Wer als Fahrer dabei sein möchte, wendet sich an den Verein und erhält dort alle weiteren Informationen auch hinsichtlich der Voraussetzungen, die vor Fahrtantritt zu erfüllen sind. 

Mehr Infos: buergerbus.visselhoevede.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Prozess um Blutrache-Mord von Visselhövede beginnt: Anklage spricht von Hinrichtung

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

Knotenpunkt L 130-Fuhrenkamp-Vareler Weg soll ausgebaut werden

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Kommentare