Zuschauer dürfen näher ran

Vollgas auch in Kurven: Neue Strecke bei Jeddingen 300

+
Den Gegner fest im Blick: Am Samstag geht es auf dem Chaosplatz in Jeddingen um jede Sekunde.

Jeddingen - Von Angela Kirchfeld. Die Ketten der Maschinen sind geschmiert, die Reifen haben Grip und die Piloten des Racing-Teams Jeddingen sind topfit. Und das müssen sie auch sein, denn am Samstag, 18. Mai, müssen sie insgesamt fünf Stunden lang auf der harten Sitzbank des Rennmofas sitzen. Denn um 13 Uhr ist der Start des spektakulären Mofarennens Jeddingen 300 auf dem Chaosplatz an der Weidenstraße (ausgeschildert), wo auch sonst das Osterfeuer abgebrannt wird.

Bereits zum vierten Mal veranstaltet das Racingteam das Rennen der Zweitakter. „Wir erwarten an die 25 Teams und nicht nur aus dem norddeutschen Raum, sondern wir haben auch schon Meldungen von weit hinter Bielefeld und aus Paderborn“, berichtet Jan Lohmann, Chef des Racing-Teams.

Bis zum Startschuss haben die rund 50 Mitglieder aber noch viel zu tun. So müssen der Platz hergerichtet und alle wichtigen Details für das Rahmenprogramm geklärt und abgehakt werden. „Wir haben die Strecke für die Teams und Zuschauer noch attraktiver gemacht“, so die Organisatoren. „Die Zuschauer sind dichter dabei und außer der Rennstrecke, gibt es keinen abgesperrten Bereich. So dürfen die Zuschauer zu den Teams und in die Boxengasse zum Fachsimpeln.“

Das Programm sieht wieder Rennen in drei Klassen vor: So heizen die Frauen gegeneinander um den Rundkurs. Original-Mofas gehen in einer anderen Klasse an den Start und die getunten Modelle fahren ebenfalls ihren Sieger aus. „Damit auch alles mit rechten Dingen zugeht, ist die technische Abnahme vorgeschaltet“, erläutert Lohmann. „Dabei werden die Maschinen unter die Lupe genommen und auf Standfestigkeit, Fahrwerk und offene Mängel untersucht“, informiert „Commander Schrauber“ Ingmar Winkelmann.

Das Racing-Team freut sich auf Samstag.

Der Mechaniker ist auch federführend für notwendige Reparaturen zuständig. Aber auch die Dokumentenabnahme und Registrierung erfolgen bei der technischen Abnahme. Ziel des Crossrennens ist es, möglichst viele Runden in 300 Minuten auf dem Stoppelfeld zu schaffen. Und das möglichst ohne Unterbrechungen. Ein Transponder am Mofa zählt die Runden. Ein Team besteht aus ein bis vier Fahrern. Stolz ist das Racingteam auf seine beiden Nachwuchskräfte. „Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 15 Jahren und der Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung“, so noch einmal der Chef des Racing-Teams. Außerdem lockt Lohmann mit tollen Pokalen in Mofa-Optik für die Gewinner.

Auch ein Rahmenprogramm für Zuschauer ist eingeplant und ein reichliches Angebot, um sich zwischendurch zu stärken. So wird es ein Event für die ganze Familie. Beginn ist bereits am Freitag, 17. Mai. Von 17 bis 20 Uhr erfolgt die technische Abnahme und von 18 bis 20 Uhr ist freies Training angesagt. Am Samstag starten die Teilnehmer recht früh. Von 7 bis 10 Uhr ist die technische Abnahme, von 10.15 bis 11.15 Uhr freies Training. Um 11.30 Uhr beginnt das Qualifying, das bis 12 Uhr dauert. Die Rennen beginnen um 13 Uhr. Die Siegerehrung mit gemütlichem Ausklang am Lagerfeuer ist für 20 Uhr geplant. Alle Informationen und auch die Ergebnisse gibt es auch im Internet unter www.jeddingen300.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Theater im Gymnasium am Wall

Theater im Gymnasium am Wall

Vissel-Freitag

Vissel-Freitag

Reckless Roses in Bassum-Osterbinde

Reckless Roses in Bassum-Osterbinde

Der Weg zum Mond: Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen

Der Weg zum Mond: Vor 50 Jahren landeten die ersten Menschen

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt an seinen Verletzungen

Schwerer Verkehrsunfall auf der B75 führt zu Sperrung

Schwerer Verkehrsunfall auf der B75 führt zu Sperrung

Kommentare