Visselhöveder Wochenmarkt

Wochenmarkt bei Winterwetter: Vorbereitung ist alles

Melina Muth verkauft ihren frischen Fisch in ihrem gut gekühlten Stand.
+
Melina Muth verkauft ihren frischen Fisch in ihrem gut gekühlten Stand.

Visselhövede – Klirrende Kälte war von den Meteorologen vorhergesagt, aber neue Kälterekorde gibt es in Visselhövede dann doch nicht. Somit sind die Auswirkungen für den Wochenmarkt in Visselhövede noch überschaubar. Dennoch haben sich die Marktbeschicker mit teils jahrzehntelanger Erfahrung auf den frostigen Mittwoch in ihren Ständen vorbereitet. Schließlich müssen die Verkäufer den ganzen Vormittag bei niedrigen Temperaturen fast im Freien ausharren, und die Lebensmittel dürfen auch keine Frostschäden bekommen, weil die Kundschaft besonders die Qualität der Waren auf dem Markt schätzt.

Deswegen hat der Stand vom Walsroder Bäcker Stadtländer beispielsweise eine kleine Gasheizung an Bord, damit die Backwaren nicht einfrieren. „Bei uns gibt es keine Tiefkühlbrote. Das wäre nicht gut für die frischen Brote“, sagt Verkäufer Andreas Stöhr.

Er komme sehr gerne nach Visselhövede, weil viele Stammkunden seine Waren schätzen. Der absolute Dauerbrenner sei die Ostfriesensemmel mit Rosinen. „Diese Semmeln verkaufen sich immer gut, unabhängig von der Jahreszeit“, verrät Stöhr, der seine Brötchen in halb Niedersachsen auf den Wochenmärkten anbietet.

Das kalte Wetter war natürlich für die Fischfeinkost von Melina und Jeanett Muth aus Bremerhaven geradezu ideal, weil die Filets vom Lachs und Kabeljau sowie die Muscheln so ganz frisch bleiben. „Zurzeit haben wir den Winterkabeljau Skier aus Norwegen im Angebot. Der wird bei minus zwei Grad gefangen. Der fühlt sich also richtig wohl bei Minustemperaturen“, sagt Muth. Nur die zwei Tage zuvor sind die Fische wegen der widrigen Wetterverhältnisse in Bremerhaven geblieben.

„Wir wollen uns aber nicht beschweren. Wir können zum Glück hier stehen und unsere Waren der Stammkundschaft anbieten. Viele Kollegen mit Fischbrötchen auf Volksfesten haben seit langer Zeit keinen Umsatz mehr gemacht. Die sind viel schlimmer dran“, meint die Bremerhavenerin. „Die Kälte macht uns nichts. Die Hitze bei 42 Grad war viel schwieriger zu ertragen“, bewertet Jeanett Muth die Wetterkapriolen.

Über etwas weniger Kundschaft in den frühen Morgenstunden klagt der Käsehändler Alfons Nijhuis. Die Berufstätigen hätten bei der Kälte nicht wie gewohnt vor der Arbeit noch schnell etwas leckeren Käse eingekauft. „Dabei war es, als ich anfing, mit minus sieben Grad gar nicht so extrem kalt. Da habe ich in den 28 Jahren auf den Märkten in Norddeutschland schon ganz anderes Wetter erlebt“, berichtet der Holländer. Das Aroma der vielen Käsesorten bleibe bei den Außentemperaturen sowieso besser erhalten.

In der kalten Jahreszeit sind die herzhaften Schmankerl bei der Fleischerei vom Ostermanns Hof aus Lehrden besonders gefragt. Kein Wunder, dass hier die Schlange am längsten ist und die Rauchenden oder Pinkelwürste für den heimischen Grünkohl von der Familie Voigt reißenden Absatz finden.

Schließlich wird die diesjährige Grünkohlsaison mehr in die eigenen vier Wände verlagert, weil in den Gaststätten das gehaltvolle Wintergemüse maximal zum Abholen angeboten wird. Zum Selberkochen nach altem Familienrezept gibt es die Zutaten für einen deftigen Grünkohl auf jeden Fall weiterhin immer mittwochs auf dem Visselhöveder Wochenmarkt – auch wenn es wieder wärmer wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

Meistgelesene Artikel

Kommentare