1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Visselhövede

Visselhöveder Sportabzeichenteam ist stolz auf Senioren

Erstellt:

Von: Angela Kirchfeld

Kommentare

Hermann-Fritz Meyer und Liesel Meyer haben auch im Alter immer noch Lust auf Sport
Hermann-Fritz Meyer und Liesel Meyer haben auch im Alter immer noch Lust auf Sport © Kirchfeld

Eine Knie-OP oder das Alter: Für Liesel Meyer und Hermann-Fritz Meyer sind das keine Gründe, das Training beim Visselhöveder Sportabzeichenteam zu schwänzen. 

Visselhövede – Eine schwierige Knie-Operation? Kein Problem! Das Alter? Auch nicht! Liesel Meyer und Hermann-Fritz Meyer, die nur den gleichen Nachnamen tragen, aber nicht miteinander verwandt sind, gehören zu den ältesten Absolventen des Sportabzeichenstützpunkts des VfL Visselhövede. „Liesel Meyer ist mit 52 Wiederholungen die Spitzenreiterin“, lobte Sandra Foth, zuständige Übungsleiterin beim VfL.

„Seit eineinhalb Jahren habe ich ein künstliches Kniegelenk. Doch das hindert mich nicht daran, weiter sportlich aktiv zu sein. Mein Ziel ist es, mindestens die 60. Wiederholung zu schaffen“, sagt die 81-Jährige lachend. Auch für dieses Jahr hat sich die Wahl-Rotenburgerin viel vorgenommen und bereits die Disziplin Schwimmen locker absolviert.

Und wie schafft man es, so fit und agil zu bleiben? „Ich gehe drei mal pro Woche im Sommer und auch im Winter Golf spielen. Die 18 Loch-Runde schaffe ich noch. Dabei läuft man rund zehn Kilometer und bewegt sich an der frischen Luft. Nur als ich die Knie-OP hatte, bin ich mit dem Cart gefahren.“

Einmal in der Woche fährt Liesel Meyer zusätzlich noch zur Gymnastik nach Wittorf, ihrem alten Heimatort. „Ich habe mein Leben lang Sport betrieben und war in jungen Jahren sieben Mal die Woche sportlich unterwegs.“ Lange Zeit habe sei beim VfL Tennis gespielt und sei dort auch Spartenleiterin gewesen. „In Oldenburg kam dann Tischtennis dazu, der mir sogar die Bezirksmeisterschaft beschert hatte. Auch Handball in Vissel habe ich mal ausprobiert.“

Trainingsstart im Juni

Das Training für das Deutsche Sportabzeichen in Visselhövede beginnt immer am ersten Mittwoch im Juni, dann fortlaufend mittwochs bis zum 27. September auf dem Sportplatz „Auf der Loge“, Starts ist immer um 18.30 Uhr. 

Selbst als sie zeitweise mit ihrem Mann in Süddeutschland und in den neuen Bundesländern gelebt hat, ihr Sportabzeichen hat die rüstige Rentnerin immer in Visselhövede absolviert. „Ich habe die ehemaligen Übungsleiterin Gretlies Wengel sehr gut gekannt. Immer wenn ich zu Besuch bei der Schwiegermutter war, hat sie mir die Disziplinen abgenommen.“ Vielen Wittorfern ist Liesel Meyer noch als Erzieherin im Spielkreis bekannt. „Sicherlich, ich merke schon, dass die Kräfte weniger werden, aber ich mache einfach weiter. Durch den Sport kommt man immer mit Leuten in Kontakt und Langeweile kenne ich nicht.“

„Arbeit, Mäßigkeit und Ruh schließt dem Arzt die Türe zu“, lautet das Credo von Hermann-Fritz Meyer, der jetzt seine 16. Wiederholung des Sportabzeichens geschafft hat und immer noch das Abnahme-Team unterstützt. „Mir macht es einfach Spaß. Ich trainiere selber aber kaum“, lacht der 82-Jährige. In den Sommermonaten ist er darum oft auf dem Visselhöveder Sportplatz Auf der Loge anzutreffen, Und auch als Sportabzeichen-Abnehmer in Vereinen, Schulen und bei der Bundeswehr wie in der Theodor-Körner-Kaserne in Lüneburg ist er tätig. „Dort wird sogar das internationale Sportabzeichen abgenommen, an dem auch Österreicher teilnehmen“, berichtet Meyer voller Stolz.

Auch interessant

Kommentare