Präventionsrat geht während des Apfelmarkts mit Maßnahmen in Offensive

Wunschbaum, Aktionsbühne und viele Informationen

Das Vorbereitungsteam „Apfel“ des Präventionsrats mit Conny van Setten (v.l.), Victoria van Setten, Andreas Goehrt, Swantje Wegener und Doris Corr plant viele Aktionen während des Apfelmarkts. - Foto: Wieters
+
Das Vorbereitungsteam „Apfel“ des Präventionsrats mit Conny van Setten (v.l.), Victoria van Setten, Andreas Goehrt, Swantje Wegener und Doris Corr plant viele Aktionen während des Apfelmarkts.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Wunschbaum, Aktionsbühne, Infostand und vielleicht noch eine große Überraschung: Der Visselhöveder Präventionsrat hat viel vor während des Apfelmarkts am 3. Oktober in der Innenstadt. Obwohl bis dahin noch viel Wasser die Vissel herunterfließt, plant die Vorbereitungsgruppe mit dem treffenden Namen „Apfel“ schon jetzt die Präsentation, die unter dem Motto „Visselhövede zeigt sich“ steht.

„Und dafür suchen wir noch Vereine, Gruppen, Initiativen oder auch Einzelpersonen, die sich, ihre Arbeit oder ihre Musik für rund zehn Minuten auf unserer Bühne darstellen wollen“, sagt Andreas Goehrt von der Vorbereitungsgruppe. Einige Programmpunkte stehen bereits fest. So ist der Bomlitzer Liedermacher Tom Kirk, vielen Visselhövedern auch als der Erzieher in der Kita Momo in Riepholm bekannt, mit von der Partie und auch der Singkreis Visselhövede und plattdeutsche Musikanten werden Kostproben ihres Repertoires zeigen. „Mit dabei ist auch die Street-Workout-Gruppe aus Rotenburg, die ihr offenes Sportprojekt mit atemberaubender Akrobatik präsentieren“, verrät Goehrt, der hofft, dass vielleicht von der Gruppe auch ein paar Impulse für etwas Vergleichbares von der Kreisstadt nach Visselhövede schwappen könnten.

Auf jeden Fall wartet der Präventionsrat ab sofort auf Anrufe von Gruppen oder auch Einzelpersonen, die Lust haben, ihr Können auf der Bühne zu präsentieren. Interessierte können sich bei Swantje Wegener unter der Telefonnummer 0174/9268803 oder bei Conny van Setten (Telefon 04237/ 5556910) melden.

Gleich neben der Bühne wird eine Art Wunschbaum stehen, der zum Ende des Apfelmarkts besondere Früchte trägt. Denn alle Visselhöveder, ob Jung oder Alt, können ihre Wünsche für ein gesellschaftliches Miteinander auf ein Papier schreiben, das – na klar – die Form eines Apfels hat und dann an dem Baum befestigt werden soll. „Damit wollen wir ein Stück weit die Umfrage fortführen, die unsere Sozialarbeiterin Anfang des Jahres begonnen hatte“, so Goehrt. Der Apfelbau, der wahrscheinlich eine stattliche Größe haben wird, soll nach dem Fest an geeigneter Stelle in der Innenstadt eingepflanzt werden. „Wenn er dann irgendwann Früchte trägt, können sich alle Visselhöveder kostenlos bedienen“, lautet der Plan des Vorbereitungsteams.

Für das Anhängen der Wünsche bekommen die Schreiber aber auch eine kleine Belohnung. „Jeder erhält ein Los und jedes Los ist ein Gewinn aus meiner Nähwerkstatt“, betont Doris Corr, deren Produkte schon weit über die Grenzen Visselhövedes bekanntgeworden sind. So fertigt sie Taschen, Beutel, Reiseaccessoires und viele Dinge mehr aus ausrangierter Kleidung.

Aber der Präventionsrat hat beim Apfelmarkt noch mehr zu bieten: Denn es wird natürlich der Infostand aufgebaut, an dem Fragen zur Arbeit des Rats beantwortet werden. Und es gibt es eine Naschecke, an der der Mädchentreff Visselhövede die Gaumen der Besucher mit selbst gebackenen Apfelzimtwaffeln verwöhnen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee

Baumfällarbeiten am Kattensteertsee
Für Ralf Goebel ist es eine Ehre

Für Ralf Goebel ist es eine Ehre

Für Ralf Goebel ist es eine Ehre
Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes

Visselhöveder Familie bangt um das Leben ihres Hundes
Schwere Technik im Finteler Freibad: Schwallwasserbehälter landet im Erdreich

Schwere Technik im Finteler Freibad: Schwallwasserbehälter landet im Erdreich

Schwere Technik im Finteler Freibad: Schwallwasserbehälter landet im Erdreich

Kommentare