Stadt soll mehr Geld beisteuern

Kosten für Radweg steigen erneut - auf 120.000 Euro

Der Bauausschuss hat für den Radweg-Neubau von Kirchwalsede nach Lüdingen gestimmt. Foto: Wieters
+
Der Bauausschuss hat für den Radweg-Neubau von Kirchwalsede nach Lüdingen gestimmt.

Visselhövede - Beim Neubau des geplanten Radweges von Kirchwalsede nach Lüdingen ergeben sich erneut deutliche Mehrkosten. So betrage der städtische Anteil jetzt 120.000 Euro, geht aus einer aktuellen Kostenschätzung des Landkreises hervor. Im Dezember 2014 waren noch 56.000 Euro kalkuliert worden, im August 2017 stieg diese Summe bereits auf 94.800 Euro an. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung hat der Visselhöveder Bauausschuss dennoch für den neuen Beschlussvorschlag gestimmt.

Die Mehrkosten erklärt der Landkreis in seiner Stellungnahme an die Stadt mit den „explodierenden Tiefbaukosten im Jahr 2018“. Ausschussmitglied und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Visselhövede, Torsten Burmester, wunderte sich allerdings, dass überhaupt noch darüber abgestimmt werden muss. „Aus dem Kreishaus gibt es schon ein Schreiben, dass der Fahrradweg gebaut wird, dass alle Kostenträger schon zugestimmt haben.“ Bürgermeister Ralf Goebel klärte das Mysterium auf: Der Landkreis habe auf eine Entscheidung aus Visselhövede gedrängelt. Goebel machte aber der Gebietskörperschaft deutlich, dass der Bau- und anschließend der Verwaltungsausschuss am 14. Februar noch eine Entscheidung treffen müssen.

Aufgrund der „exorbitanten Kostensteigerung“ stimmte Hermann Bergmann (SPD) gegen den geplanten Radweg-Neubau. Stellvertretende Bauausschussvorsitzende Pamela Helmke (CDU) stimmte ihm in dem Punkt zwar zu, hob ihre Hand aber dennoch für das Bauvorhaben: „Es ist sicherlich viel Geld, aber es ist gut angelegt.“ Ihre und vier weitere Stimmen sprachen sich letztendlich für den Radweg aus.

Bald entscheidet der Verwaltungsausschuss

Für den Bürgermeister ein wichtiges Signal, auch für die vielen Bürger, die den Radweg zwischen Jeddingen und Kirchlinteln neben der Landesstraße 171 fordern - auf der zwei Radfahrer tödlich verunglückten und sich die Interessengemeinschaft „Pro Radweg Jeddingen-Kirchlinteln - sicheres St. Pauli“ seit jeher für die Baumaßnahme einsetzt.

Am 14. Februar entscheidet der Verwaltungsausschuss als letzte Instanz in einer nichtöffentlichen Sitzung darüber. Das Gremium hatte sich im August 2017 gegen eine Mitfinanzierung des ursprünglich angedachten zweiten Bauabschnitts, Radweg von Lüdingen nach Wittorf, entschieden, sodass dieses Teilprojekt vom Landkreis nicht mehr realisiert werden konnte. Sollte die Kostenübernahme nicht gewünscht sein, wird der Radweg Kirchwalsede-Lüdingen ebenfalls scheitern, weist der Landkreis hin.  

jo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Gaspreis steigt im nächsten Jahr deutlich

Gaspreis steigt im nächsten Jahr deutlich

Gaspreis steigt im nächsten Jahr deutlich
Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs

Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs

Mit dem 22-Tonnen-Maishäcksler auf dem Acker unterwegs
Westerwalseder sauer auf die Nachbarn

Westerwalseder sauer auf die Nachbarn

Westerwalseder sauer auf die Nachbarn
Aries in kuriosem Rechtsstreit wegen chinesischer Konkurrenz

Aries in kuriosem Rechtsstreit wegen chinesischer Konkurrenz

Aries in kuriosem Rechtsstreit wegen chinesischer Konkurrenz

Kommentare