Eine Woche für die Senioren

Auftaktveranstaltung „Generationen im Wandel der Zeit“ des Seniorenbeirats

+
Zur Auftaktveranstaltung des Seniorenbeirats fanden sich einige Zuhörer im Haus der Bildung ein. 

Visselhövede - Von Angela Kirchfeld. Diese Woche ist in Visselhövede ganz den Senioren gewidmet. Unter dem Motto „Generationen im Wandel der Zeit“ lädt der Seniorenbeirat ins Haus der Bildung zu vielen Vorträgen ein. Am Sonnabend hat der Beirats-Vorsitzende Helmut Sündermann die Gäste zum Auftakt der Aktionswoche begrüßt. Die Vorsitzende des Landesseniorenrates Ilka Dirnberger sowie Visselhövedes Bürgermeister Ralf Goebel waren ebenfalls zugegen.

1985 hatte Bundespräsident Richard von Weizsäcker 899 Glückwunschbriefe an 100-Jährige versandt. Im Jahr 2006 konnte Horst Köhler schon 4 360 Hundertjährigen gratulieren. „Wenn es bei der Entwicklung bleibt, dann schreibt ein künftiger Bundespräsident mehr als eine Millionen Glückwunschbriefe pro Amtszeit. Das ist eine sehr schöne Aussicht“, verdeutlichte Sündermann. Aber mit dem Altwerden ist das so eine Sache. Keiner weiß, wie sich die gesundheitliche Verfassung entwickeln kann. Getreu dem Motto „Es ist nicht wichtig, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“ haben sich die Seniorenbeiräte auf die Fahne geschrieben, Brücken zu bauen – Brücken zwischen den Generationen, den Dörfern und Städten, Neuem und Altem, Einheimischen und Zuwanderern, Mutigen und Furchtsamen, Hilfebedürftigen und Hilfsbereitern.

„Wir wissen, dass alle Generationen aufeinander angewiesen sind. Wir Seniorenräte beschreiben nicht nur die Probleme, wir geben auch Impulse für Lösungen“, betonte Sündermann. „Wir nehmen die Politik in die Pflicht, aber auch die älteren Menschen selbst. Diejenigen, die das Recht haben Forderungen zu stellen, müssen bereit sein, sich selbst mit einzubringen, soweit die Gesundheit es zulässt.“ Der Vorsitzende dankte allen, die „die Ärmel hochkrempeln und etwas tun“.

Ilka Dirnberger und Helmut Sündermann.

Bürgermeister Ralf Goebel bestätigte Sündermanns Worte und verwies auf seine Stellvertreter Charlie Carstens und Hermann Bergmann, die die Aufgabe wahrnehmen, der steigenden Anzahl an 100-Jährigen zu gratulieren.

Auch der Bürgermeister selbst erreicht im nächsten Jahr die Schallgrenze mit 60 Jahren als „Senior“. „Wir können froh sein, dass wir so einen agilen Seniorenbeirat haben, der nicht nur um Barrierefreiheit, sondern unter anderem auch um die Mitfahrbänke kämpft – komplex und mit viel ,Drive‘. Das gibt es in ganz Niedersachsen nicht, und darauf können wir stolz sein.“ Goebel gestand, dass die Mitfahrbänke noch nicht stehen, aber zumindest die Schilder fertig sind. Für den 1. August sei jedoch der Startschuss geplant. Durch die Bänke werden nicht nur Senioren, sondern auch Jugendliche mobiler und auch diejenigen, die ökologisch denken. Und es bringt Menschen verschiedener Generationen zusammen, miteinander zu kommunizieren. „Die geplante Aktionswoche bringt Visselhövede weiter voran. Danke, ihr tut etwas für unsere Stadt und die Menschen“, so der Bürgermeister. Landesseniorenrat-Vorsitzende Ilka Dirnberger schloss den Auftakt der Aktionswoche mit dem Vortrag „Warum Seniorenbeiräte?“ ab.

Bisherige Veranstaltungen und weiterer Ablauf

• Am Sonntag war das Seniorenkino Oldenburg zu Gast. Am Montag zählte der Seniorenbeirat 70 Gäste zum Generationen-Frühstück mit unterhaltsamen Geschichten in plattdeutscher Sprache. Abends gab es den Vortrag „Was ist Geriatrie? Wer ist geriatrischer Patient?“ Zu dem Thema referierte Hans Hackbarth, Leitender Arzt der Geriatrischen Abteilung im Agaplesion Krankenhaus Rotenburg.

• Am Dienstag folgt um 15 Uhr der Vortrag „Sicherheit zu Hause und unterwegs“. Thomas Teuber, Beauftragter für Kriminalprävention der Polizeiinspektion Rotenburg, vermittelt, wie Senioren vermeiden können, Opfer von Straftaten zu werden.

• Am Mittwoch heißt es ab 15 Uhr „Gut gelaunt das Alter annehmen!“ Gesundheitspädagogin der Sebastian Kneipp Akademie (SKA), Susanne Rohr, verdeutlicht: „Nicht zurückschauen, sondern das annehmen, was ist. Die eigenen Ressourcen wiederfinden und nutzen.“

• Am Donnerstag gibt es den Vortrag „Wir wollen alle alt werden, aber nicht alt sein!“. Heike Dittmer, Referentin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, verrät Tipps und Tricks, um körperlich fit zu bleiben.

Alle Veranstaltungen finden im Haus der Bildung statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Meistgelesene Artikel

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Thyssen kann bald loslegen

Thyssen kann bald loslegen

Medizinisches Versorgungszentrum „GuTZ“ startet mit vier Ärzten 

Medizinisches Versorgungszentrum „GuTZ“ startet mit vier Ärzten 

Walter Krulikowski hat rund 60 Mal an die Redaktion geschrieben

Walter Krulikowski hat rund 60 Mal an die Redaktion geschrieben

Kommentare