SPD und Grüne nominieren Kandidaten

Visselhövede: Auch André Lüdemann möchte ins Rathaus

André Lüdemann (3.v.l.), der neue Visselhöveder Bürgermeisterkandidat von SPD und Grünen, mit den Vorständen der Parteien.
+
André Lüdemann (3.v.l.), der neue Visselhöveder Bürgermeisterkandidat von SPD und Grünen, mit den Vorständen der Parteien.

Der Wahlkampf zur Visselhöveder Bürgermeisterwahl nimmt Fahrt auf. Mit André Lüdemann gibt es nun einen dritten Kandidaten.

Visselhövede – Der Kampf ums Visselhöveder Bürgermeisteramt ist zu einem Dreikampf geworden. Nun haben sich auch SPD und Grüne auf einen gemeinsamen Kandidaten verständigt. Nachdem am Mittwoch bereits die Grünen ihn nominiert hatten, stimmten auch die SPD-Mitglieder am Donnerstagabend dafür, André Lüdemann ins Rennen zu schicken. Der 42 Jahre alte Scheeßeler ist parteilos, einer Pressemitteilung von SPD und Grünen zufolge herrschte unter den Mitgliedern Einstimmigkeit in dieser Frage.

Damit ist der Wahlkampf ums Rathaus der Visselstadt in dieser Woche richtig ins Rollen gekommen. Bekanntermaßen konnte bei der Kommunalwahl am 12. September die Nachfolge von Ralf Goebel nicht bestimmt werden, da Wahlsieger Gerald Lutz die Wahl damals nicht angenommen hatte. Dass Gegenkandidatin Sabine Schulz aus Visselhövede trotz ihrer Niederlage einen zweiten Versuch wagen wird, hat sie schon früh bekanntgegeben. Am Dienstag dieser Woche wählte die Visselhöveder CDU schließlich Jürgen Dunecke aus Jeddingen zu ihrem Kandidaten für die Visselhöveder Bürgermeister-Neuwahl am 27. Februar kommenden Jahres.

Visselhövede soll Einwohnerzahl halten

„In seiner Vorstellung konnte Herr Lüdemann mit seiner offenen Art und seinen inhaltlichen Vorstellungen für die Zukunft von Visselhövede begeistern“, schreiben SPD und Grüne in der Pressemitteilung. Er beeindrucke durch eine hohe Sachkenntnis der Verhältnisse in Visselhövede und mit seinen konkreten Konzepte für eine zukunftsweisende Weiterentwicklung der Stadt und ihrer Dörfer. „Mein Ziel ist es, die Lebensqualität in Visselhövede so zu gestalten, dass wir unsere Einwohnerzahl von 10 .000 halten können“, wird der Neukandidat zitiert. Dazu gehöre neben dem Erhalt des Hallenbades auch der Erhalt des Gemeinwesens mit mehr als 60 Vereinen sowie einer vielfältigen Künstler- und Kulturszene.

Ziele von Lüdemann sind darüber hinaus ausreichend bezahlbahrer Wohnraum – auch für die ältere Generation. Da Klima- und Umweltprobleme politische Entscheidungen zukünftig stärker beeinflussen würden, befürworte er zudem die Einstellung eines Klimamanagers. Gleichzeitig gelte es aber, die positiven Ansätze in der Energieversorgung zu nutzen und auszubauen. Außerdem: „Was Visselhövede sich zukünftig leisten kann, wird ganz wesentlich von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängen. Mit dem neuen Gewerbegebiet sind gute Voraussetzungen geschaffen.“ Durch eine aktive Anwerbung wolle André Lüdemann der heimischen Wirtschaft Raum zur Weiterentwicklung geben und die Weichen für die Ansiedlung sauberer und innovativer Betriebe stellen.

Kandidat sucht Kontakt zu den Bürgern

Die SPD und Grünen sind überzeugt, Lüdemann bringt viel Lebenserfahrung und Qualifikationen mit, die die Stadt weiterbringen und dem Personal ein gutes und produktives Arbeitsumfeld bereitstellen werden. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder im Grundschulalter. Er ist gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Diplom-Kaufmann und Fachwirt für Liegenschaftsverwaltung. Visselhövede ist schon seit einigen Jahren Lüdemanns Arbeitsort. Zehn Jahre hat er bis 2019 bei JBS gearbeitet. Dort habe er unter anderem die Planungen und Verhandlungen über die erfolgreiche Kasernenkonversion in der Lehnsheide begleitet, wo das Unternehmen mittlerweile seinen Sitz hat. Nachdem er aus der Firma ausgeschieden ist, hat er sich aber nicht weit von JBS entfernt, zumindest geographisch. Lüdemann ist Geschäftsführer der Lama Management und Verwaltung GmbB sowie der Marktplattform Prodeco, die auf dem Gewerbecampus Visselhövede ansässig sind.

Als Mitglied des Gewerbevereins und seiner Arbeit im Unternehmensmanagement in Visselhövede habe Lüdemann die Stadt und ihre Bewohner schätzen gelernt, so SPD und Grüne weiter. „Die besten Ideen kommen von den Bürgerinnen und Bürgern selbst.“ Dieser Satz präge sein Bemühen, vielfältige Kontakte mit den Menschen der Stadt zu suchen. „Hierin sehe ich auch eine wichtige Aufgabe des neuen Kernortausschusses: Im Kontakt mit den Menschen die Lebensqualität im Auge zu behalten und der Politik weiterführende Impulse zu geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh
Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg

Lautstarker „Spaziergang“ durch Rotenburg
Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch

Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch

Wohlsdorfer Landwirt im Jubiläumsbuch
Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Urlaub auf vier Rädern ab Höperhöfen

Kommentare