Bürgermeister spricht von „Meilenstein“

Tag der Mobilität lockt rund 350 Besucher auf den Marktplatz

+
Die Bürgermeister Dirk Eberle (l.) und Ralf Goebel.

Visselhövede - Vissel macht mobil: Seit Mittwoch gehört die Stadt zum Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN), ebenso bietet der Haller Busbetrieb nun eine Schnellbusverbindung nach Walsrode und zurück an.

An einer Stromtankstelle der Firma Hoyer können auf dem Marktplatz E-Autos, E-Bikes und Handy kostenlos aufgeladen werden. Und der Seniorenbeirat plant, Mitfahrbänke in der Stadt aufzubauen. Vier gute Gründe für Visselhövede, um einen Tag der Mobilität zu veranstalten.

„Mobilität erfährt gerade eine neue Epoche“, sprach Bürgermeister Ralf Goebel zu den rund 350 Besuchern auf dem Marktplatz, „doch wir sind erst am Anfang.“ Den setzt die Stadt mit neuen mobilen Möglichkeiten für die Bürger – „ein Meilenstein“, so Goebel. Der hatte auf die Unterstützung der benachbarten Samtgemeinde Bothel gehofft, um den Beitritt in den VBN überhaupt erst möglich zu machen. Die kam bekanntlich auch, ebenfalls wie Dirk Eberle zum Termin..

Der ließ die langen VBN-Beitritts-Verhandlungen Revue passieren und gab noch einen Tipp: „Wir werden als erste Samtgemeinde im Landkreis ein Anruf-Sammeltaxi-System einführen. Dabei handelt es sich um Taxis, die nach einem Fahrplan verkehren.“ Eberle würde sich freuen, wenn weitere Kommunen dieses System umsetzen, um den Bürgern „noch mehr Flexibilität und Komfort anbieten zu können“.

Die Mitfahrbänke sind noch nicht verkehrsbereit

Landrat Hermann Luttmann (CDU) war ebenfalls zugegen: „Nutzen sie die Mobilität, um die Lebensqualität hier zu erhalten“, sprach er zum Publikum und beglückwünschte die Stadt für ihren fortschrittlichen Einsatz.

Ein weiteres Mobilitätsprojekt, die Mitfahrbänke, lässt noch auf sich warten. Der Plan des Seniorenbeirats steht bereits für die Bänke, auf denen Bürger in Zukunft Platz nehmen und das passende Schild des Ziels aussuchen, sodass die Fahrer wissen, ob sie den Wartenden mitnehmen können. „Trampen 2.0“, nennt es der Beirat. Allerdings wartet er noch auf die Genehmigung der Bezuschussung von der Leader-Region Hohe Heide. Spätestens ab März kommenden Jahres soll die erste Bank stehen, so Vorsitzender Helmut Sündermann.

Abseits der Reden machten sich die interessierten Bürger am Tag der Mobilität an den Infoständen der Projektpartner der Stadt und weiteren Ausstellern wie die Verkehrswacht schlau, genossen ihr Eis und kühle Getränke oder aßen beim Griechen draußen zu Abend mit Blick auf das Geschehen.

Bürgermeister Goebel ist zufrieden, erzählt er einen Tag später. Viel positive Resonanz habe die Stadt schon erfahren. Ein ähnliches Format sei denkbar, um die Bürger weiterhin über die Mobilitätsangebote zu informieren und das Geschehen auf dem Marktplatz zu fördern.  

jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Meistgelesene Artikel

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Brigitte und Johann Wolf aus Bötersen feiern die Eiserne Hochzeit

Thyssen kann bald loslegen

Thyssen kann bald loslegen

Medizinisches Versorgungszentrum „GuTZ“ startet mit vier Ärzten 

Medizinisches Versorgungszentrum „GuTZ“ startet mit vier Ärzten 

Walter Krulikowski hat rund 60 Mal an die Redaktion geschrieben

Walter Krulikowski hat rund 60 Mal an die Redaktion geschrieben

Kommentare