Zwei Räuber drängen Eigentümerin in die Ecke und klauen Geldtasche

Dreister Überfall auf Friseursalon

Sonja Winzer wurde Opfer eines Überfalls. Die Täter schnappten sich eine Geldtasche. - Foto: Wieters

Visselhövede - Bei einem dreisten Überfall auf einen Visselhöveder Friseursalon erbeuteten zwei noch unbekannte Täter am Donnerstagvormittag einen erheblichen Geldbetrag.

Der Schreck steht der Friseurmeisterin Astrid Winzer, die seit Jahren ihr Geschäft an der Goethestraße betreibt, immer noch ins Gesicht geschrieben. Es ist gegen 11 Uhr, als zwei junge Männer den Laden betreten.

Einer Kundin schneidet Winzer gerade die Haare, eine andere lässt sich bei Winzers Tochter Sonja, die in den Geschäftsräumen ein kleines Nagelstudio betreibt, gerade neue Farbe auf die Nägel pinseln. Außerdem halten sich vier weitere Kunden im Wartebereich auf.

„Die beiden Männer gaben vor, Geld wechseln zu wollen. Gleichzeitig bewegten sie sich aber auf den Tresen zu“, berichtet Winzer, die natürlich sofort von einer hinteren Ecke des Geschäfts in den Eingangsbereich eilt.

„Meine Mutter wurde von den beiden regelrecht bedrängt. Der eine breitete die Arme aus und forderte meine Mutter in französischer Sprache auf, ihm die Jacke auszuziehen“, erzählt Sonja Winzer.

Sofort sei sie dazwischengegangen, sei aber ebenfalls von dem anderen Mann verbal und auch körperlich durch Wegdrücken angegangen worden. „Letztlich sind wir recht laut geworden und haben mit der Polizei gedroht. Daraufhin haben die beiden Männer fluchtartig den Salon verlassen“, so Sonja Winzer.

Erst in dem Augenblick stellen Mutter und Tochter fest, dass die Geldtasche mit rund 700 Euro Bargeld fehlt, die hinter dem Tresen lag.

Familie Winzer und auch die Kunden vermuten, dass die Täter in einem silbernen BMW geflüchtet seien, der vor der Tür mit einem weiteren Mann am Steuer geparkt habe. Das genaue Kennzeichen können sich alle Beteiligte in der Eile nicht merken. „Nur, dass das Auto in Berlin zugelassen ist.“

Sonja Winzer beschreibt die beiden Männer als „etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und zwischen Mitte 20 und Mitte 30 Jahre alt“. Beide seien mit schwarzen Lederjacken bekleidet gewesen. „Die des einen war bunt gemustert, der andere trug eine Jacke im Biker-Stil.“

Gegen 12.30 Uhr meldet sich eine Frau aus Jeddingen im Salon und gibt an, die Geldtasche gefunden zu haben. „Sie hat sie beim Spaziergehen mit ihrem Hund entdeckt und reingeschaut, ob sich feststellen lässt, wem die Tasche gehört“, schildert Winzer. „Zum Glück hatten wir eine Visitenkarte drin, so dass die Jeddingerin wusste, wo sie sich melden konnte. Aber das Geld war natürlich weg.“

Die Visselhöveder Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und braucht nun Hinweise von Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 04262 / 959830 melden sollten. Dabei könnte besonders das Fluchtfahrzeug Aufmerksamkeit erregt haben. „Es könnte ein weiterer Fall der sogenannten Wechseltrick-Ganoven sein, die die Gelegenheit nutzten und die Geldtasche gleich mitgenommen haben“, vermuten die Beamten .

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Zahl der Juleicas im Landkreis nimmt ab

Grundriss aus Hecken statt aus Steinen

Grundriss aus Hecken statt aus Steinen

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare