Vorerst keine Wrestling-Nächte in der Region / Städters Zukunft ist ungewiss

Der Tiger wechselt das Revier

Hübsche Frauen drumrum und der Tiger mittendrin: Christian Städter alias Crazy Johnny Tiger wird vorerst keine Wrestling-Nächte in der Region veranstalten.

Visselhövede – Vielen Visselhövedern und allen Wrestlingfans ist es vielleicht schon aufgefallen: Wir sind schon mitten im Dezember und noch immer ist keine Wrestling-Nacht im Wittorfer Dorfgemeinschaftshaus in Sicht. Und das bleibt auch so. Denn der Veranstalter, Wrestler und Publikumsliebling Crazy Johnny Tiger, der mit bürgerlichem Namen Christian Städter heißt, legt vorerst nicht nur eine Ringpause ein, sondern wird mittelfristig auch keine Kämpfe mehr in der Region organisieren.

Die Gründe dafür sind vielschichtig und teilweise auch persönlicher Natur: „Dietmar Wiener hat von Anfang an die Wrestling-Veranstaltungen in Wittorf unterstützt. Er war viel mehr als nur ein Helfer. Er ist leider im November gestorben und es ist damit nicht mehr so, wie es einmal war“, informiert Städter.

Ein weiterer Grund ist das liebe Geld, denn „wir konnten uns in diesem Jahr mit den Kosten nicht arrangieren, die im Bereich Visselhövede rasant gestiegen sind. So kostet das Wittorfer Dorfgemeinschaftshaus jetzt das Doppelte. 200 Euro mehr als wir für die Stadthalle in Delmenhorst hinlegen müssen.“

So sei die Deutsche-Wrestling-Allianz (DWA), der Städter vorsteht, gezwungen, die Wittorfer Nacht ausfallen zu lassen und stattdessen als Mitpromoter in Berlin anzutreten. Dort stand Crazy Johnny Tiger auch selbst mal wieder im Ring und hat seinen Tag-Team-Titel erfolgreich in internationalen Wettbewerben verteidigt.

„Aber: Keine Harley Night und keine Superstars, die ich in Visselhövede begrüßen durfte. Das tut schon ein bisschen weh“, gibt Städter offen zu. In den vergangenen Wochen sei er immer wieder gefragt worden, ob die DWA sich aufgelöst hätte, oder welcher Grund für das Wegfallen des Events in Wittorf verantwortlich ist.

„Dieses Spektakel hat immerhin jedes Jahr mehrere hundert Fans in den Landkreis gelockt und Wittorf zu einer Pilgerstätte von Fans gemacht. Selbst die Bewohner der Außenstelle der Rotenburger Werke in Visselhövede haben unsere Events besucht und wurden von dem Fieber des Sports mitgezogen und sind so zu richtigen Fans geworden“, so der Tiger, der sehr traurig ist, dass die Scheinwerfer in diesem Jahr aus geblieben sind.

Aber dennoch hatte der Tiger nicht nur schlechte Wochen in diesem Jahr: „Das freudigste Ereignis war meine Eheschließung im September mit Sarah Städter, die vielen noch als Sarah Herrling bekannt ist.“ Und vielleicht gibt diese Ehe auch ein bisschen Kraft, um nach vorne zu blicken. „Für das kommende Jahr können wir noch keine Versprechungen machen, zumindest nicht für den Landkreis Rotenburg. Uns liegen viele Hallenangebote vor und auch Turniermöglichkeiten gibt es genügend.“

So sei er jetzt eingeladen worden, in Spanien und in Japan an Kämpfen teilzunehmen. „Man wird zwar nicht jünger, aber man fühlt sich geehrt“, so der Tiger. „Sollten wir jemals nach Wittorf zurückkehren, so werden es die Fans in Visselhövede zuerst erfahren, denn dort bin ich aufgewachsen und meine Verbundenheit zu meiner Heimat und den Menschen dort ist nach wie vor eine Selbstverständlichkeit“, so der Wrestler, der sicher ist, dass irgendwann auch im Goldenen Buch der Stadt „Crazy Johnny Tiger“ steht.  jw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Rotenburger CDU hat ihren Kandidaten für die Wahl 2021 gefunden

Rotenburger CDU hat ihren Kandidaten für die Wahl 2021 gefunden

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Große Party im Zweijahrestakt

Große Party im Zweijahrestakt

Erfolglose Suche nach Vermisstem: Nachbarn finden toten Mann im Garten

Erfolglose Suche nach Vermisstem: Nachbarn finden toten Mann im Garten

Kommentare