Heiners Theatergruppe feiert Premiere mit neuem Stück

Theo und die Frauen

Henning Helmke (l.) versucht als guter Kumpel Hans, dem Theo (Claas Runge) das weibliche Geschlecht schmackhaft zu machen. Foto: Leeske

Von Henning Leeske

Jeddingen – Im neuen Stück von Heiners Theatergruppe in Jeddingen geht es um große Leidenschaft: einerseits für die schönsten Briefmarken der Welt, andererseits für das weibliche Geschlecht. In dem Lustspiel „Theo un de Wiever“ von Jennifer Hülser, dessen Premiere die Akteure am Freitag, 17. Januar, feiern, soll sich der Mittdreißiger Theo, gespielt von Claas Runge, endlich eine Frau suchen, damit er das Hotel Mama verlässt.

Chefin dort ist seine Mutter Helga Bauer (Britta Carstens), die mit ihren Angestellten – darunter das Hausmädchen Annabell Kiefer (Maren Mohr) – dem Junior alle Wünsche erfüllen und ihm ständig seinen Kram hinterher räumen muss. Denn Theo hat nur Augen für seine Briefmarkensammlung: gezackt und mit so schönen Landschaftsmotiven, dass er voll und mit ganz viel Leidenschaft in seiner Welt der Philatelie versinken kann, wenn er die Alben mit den bunten Papierzippseln voll Hingabe betrachtet. Vom Regisseur Rainer Elfers gut in Szene gesetzt, droht Mutter Helga damit, die ganze Sammlung zu entsorgen, wenn der Bengel sich nicht endlich eine Partnerin sucht.

Da kommt es gerade recht, das Eleonore Dünnfrack (Nicole Brünjes) als Typberaterin ins Gespräch kommt. Flugs beauftragt Helga sie, aus dem Landei einen feschen Burschen zu zaubern. Auch sein Kumpel Hans Kuller (Henning Helmke) will ihm helfen und in dem Philatelisten überhaupt erstmal das Interesse für das andere Geschlecht wecken. Allerdings greift er dabei mit dem leichten Mädchen Chantal Chateau (Theresa Vollmer) auf das älteste Gewerbe der Welt zurück – und zieht mit Zuhälter Rocco „das Rohr“ (Thore Carstens) auch noch einen ziemlich unangenehmen Zeitgenossen in die Geschichte hinein. Auch der unschuldige Paul Blitz (Wilfried Meinke) in den ganzen Trubel hinein und sorgt so für viele Lacher.

Klar, dass derartig zwielichtige Gestalten das beschauliche Dorf Jeddingen ordentlich aufmischen und richtig Schwung in die Handlung auf der Bühne in der Scheune des Jeddinger Hofes bringen. Über alle drei Akte hinweg hält die Truppe ihr amüsantes Tempo, weil sie bestens eingespielt ist. Mit Nicole Brünjes und Theresa Vollmer stehen aber auch Debütantinnen mit auf der Bühne.

Wer nun wissen will, wem und ob überhaupt Theo am Ende seine Briefmarkensammlung zeigt, kann außer zur Premiere am 17. Januar um 20 Uhr noch zu acht weiteren Vorstellungen des plattdeutschen Stückes gehen. So gibt es noch weitere Abendvorstellungen jeweils um 20 Uhr an folgenden Tagen: 18. Januar, 25. Januar, 29. Januar, 31. Januar und 7. Februar. Die beliebten Frühstücksvorstellungen sind sonntags, und zwar am 26. Januar, 2. Februar und 9. Februar mit Spielbeginn um etwa 12 Uhr.

Der Kartenvorverkauf läuft aktuell beim Edeka-Markt in Jeddingen. Nach den Betriebsferien des Jeddinger Hofs können Interessierte auch dort ab dem 15. Januar Karten für die Vorstellungen kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

Meistgelesene Artikel

Rotenburger CDU hat ihren Kandidaten für die Wahl 2021 gefunden

Rotenburger CDU hat ihren Kandidaten für die Wahl 2021 gefunden

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Große Party im Zweijahrestakt

Große Party im Zweijahrestakt

Erfolglose Suche nach Vermisstem: Nachbarn finden toten Mann im Garten

Erfolglose Suche nach Vermisstem: Nachbarn finden toten Mann im Garten

Kommentare