Schnauferl-Tour „Zwischen Vissel und Wümme“ bringt Oldtimer auf die Strecke / Spaß steht im Vordergrund

Mit Tempo 30 durch den Südkreis

Zahlreiche Oldtimer rollten am Sonntag durch die Region.

Visselhövede - Glänzende Raritäten, eine wunderbare Ausfahrt und Fachsimpeleien: Die diesjährige Schnauferl-Tour, veranstaltet vom Verein für Motorsport und der MSG Visselhövede, beides Ortsclubs im ADAC, genossen Autoliebhaber wie Schaulustige gleichermaßen. „Und endlich gab‘s mal keinen Regen“, freute sich Richard Lehr, Fahrtleiter der als „Zwischen Vissel und Wümme“ bekannten Oldtimerfahrt. Knapp 30 schmucke Fahrzeuge automobiler Baukunst waren am Sonntag auf dem Hof Kronsnest im Walsroder Ortsteil Hamwiede gestartet. Lediglich mithilfe von Karten und Wegbeschreibungen war die Idealstrecke zu fahren. „Bei den vier in den Vorjahren veranstalteten Touren war schlechtes Wetter ein ständiger Begleiter“, erläuterte Lehr. Aber diesmal sei es für die Fahrer von Cabrios möglich gewesen, ohne Verdeck zu fahren und sich dabei den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Bevor die automobilen Klassiker starteten, hatten die Teilnehmer noch eine kleine Aufgabe zu erfüllen: Ein Holzstock wurde an der hinteren Stoßstange aufgestellt – jetzt galt es für den Chauffeur, sein Fahrzeug um einen Meter vorwärts rollen zu lassen. „Bei den Messungen zwischen Pflock und hinterer Stoßstange kamen Abstände von unter einem Meter bis zu mehr zwei Metern zustande“, so Lehr.

Es sollte eine gemütliche Ausfahrt ohne Stress sein, bei der der Spaß im Vordergrund steht. Der Verdener Günter Kühn mit Ute Schulz als dessen Beifahrerin fuhr eines der ältesten Fahrzeuge, einen Citroen B2 Torpedo, Baujahr 1920. Mit einen Willy‘s Jeep Hotchkiss, Baujahr 1960, waren Danny Reise und Oliver Heinemann aus Bremen unterwegs, stilecht in damaliger Uniform der US Navy. Einen Fiat 500 L, Baujahr 1972, fuhr Sonia Amicone aus Visselhövede.

Über Orte der Gemeinde Kirchlinteln sowie Dörfer im Rotenburger Südkreis wurde Sottrum erreicht und nach der Mittagspause startete die Tour über die Kreisstadt in Richtung Visselhövede, wo nachmittags Fahrer und Fahrzeug vorgestellt wurden.

Am Zielort, Dreikronen bei Walsrode, angekommen, gab es für interessierte Fans der Oldie-Szene noch einmal die Gelegenheit, sich die alten Schätzchen anzuschauen. Die Fahrer warteten derweil auf die Siegerehrung. - lw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

70 Kilometer lange Herbstrallye mit Neuerungen

70 Kilometer lange Herbstrallye mit Neuerungen

Jetzt braucht die Krippe nur noch einen Namen

Jetzt braucht die Krippe nur noch einen Namen

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Kommentare