400 Stimmen für den Erhalt

Eltern sammeln Unterschriften gegen Umsiedlung der Kastanienschule

+
Halten die Unterschriften in der Hand: Die Mütter Julia Kunert (v.l), Elternsprecherin Conny Lutz, Elternratsmitglied Birte Hoffmann und Nadine Wahlers. Am Dienstag wird sich zeigen, inwieweit sich ihr Engagement für den Erhalt der Grundschule gelohnt hat.

Visselhövede - Von Joris Ujen. Um dem steigenden Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen gerecht zu werden, muss die Stadt Visselhövede reagieren. Spätestens bis Sommer kommenden Jahres muss eine Lösung umgesetzt werden, sechs Szenarien stehen zur Wahl, die am Dienstag bei der öffentlichen Sitzung des Schulausschusses ab 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses mit Sicherheit für Diskussionsstoff sorgen werden.

„Wir hoffen, dass viele Eltern zu der Sitzung kommen werden und Präsenz zeigen“, äußert sich Conny Lutz, Elternsprecherin der Kastanienschule. Die Einrichtung als Grundschule steht möglicherweise vor dem Aus, deren Schüler könnten in das jetzige Gebäude an der Lönsstraße umgesiedelt werden. Lutz und ihre Mitstreiter vom Schulelternrat möchten das verhindern und haben nun eine Unterschriftenaktion gestartet.

„Wir möchten nicht gegen die Stadt wettern“, betont Lutz. „Grundsätzlich sind wir froh, dass wir als Elternrat es erreicht haben, dass verschiedene Möglichkeiten mit einer Kostenprognose beleuchtet werden.“ Im Idealfall bleibt für die Eltern und ihren Kindern der Kastanienschule alles beim Alten. Dafür machen sie sich seit Monaten stark. 

Petition soll am Dienstag vorgelegt werden

Ein weiteres Zeichen möchten sie nun durch eine Unterschriftenaktion setzen. Mehr als 400 Unterstützer konnten sie bereits für ihr Engagement gegen eine Umsiedlung der Grundschüler gewinnen. Die Unterschriften möchte der Elternrat dann am Dienstag dem Schulausschuss vorlegen. Damit viele der betroffenen Eltern der Sitzung beiwohnen, haben Lutz und weitere Mütter und Väter ein Rundschreiben verschickt. 

„Es ist ja nochmal etwas anderes, das alles mit den eigenen Ohren zu hören“, erklärt Lutz, die deutlich macht: „Wir sind nicht konkret gegen einen Umzug oder eine Veränderung, sondern nur gegen die Lönsstraße als Standort für eine Grundschule.“ Laut der Elternsprecherin hat sich auch das gesamte Lehrerkollegium der Kastanienschule gegen die Umsiedlung ausgesprochen und eine Stellungnahme bei der Stadt bereits eingereicht.

„Kinder brauchen viel Bewegungsraum“

Die Argumentation für den Erhalt der Grundschule, wo immerhin rund 260 Schüler lernen, ist vom Elternrat klar und deutlich formuliert: Da ist zu einem der große Pausenhof. „Grundschulkinder brauchen viel Bewegungsraum zum Toben, Spielen und Rennen“, so Lutz. Wenn dieser eingeschränkt wird, was bei der Lönsstraße der Fall wäre, „sehen wir die körperliche und sozial emotionale Gesundheit unserer Kinder massiv gefährdet“.

Ein weiteres Argument für den Erhalt ist die unmittelbare Nähe zur Sporthalle und zum Sportplatz. „Sollten unsere Kinder in die Lönsstraße umziehen müssen, bedeutet das für sie, zweimal wöchentlich zu Fuß zur Sporthalle gehen zu müssen“, macht Conny Lutz deutlich. Erschöpft vom Sportunterricht würde die Strecke viel Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die für die kurzen Pausen zu eng bemessen sei. „Dadurch würde wichtige Unterrichtszeit verloren gehen“, so die Elternsprecherin weiter. Hinzu käme, dass die Grundschüler unnötigen Gefahren durch den Straßenverkehr ausgesetzt wären.

Dokumente im Internet einsehbar

Auch die angrenzende Bushaltestelle an der Gerhart-Hauptmann-Straße, die nicht von Autos befahren werden darf, sei ein weiterer Grund für den aktuellen Standort.

Während der Sitzung werden die verschiedenen Optionen inklusive der Kosten den Ausschussmitgliedern und der Öffentlichkeit präsentiert, die Dokumente sind bereits auf der Internetseite der Stadt Visselhövede einsehbar. „Das unterm Strich immer eine Summe steht, ist uns klar. Die Zukunft unserer Stadt sind die Kinder und die sollte nicht vom Preis eines Quadratmeters abhängig gemacht werden“, vertritt Conny Lutz die Meinung der Eltern und des Lehrerkollegiums.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Meistgelesene Artikel

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Kirchenvorstandsteam in Ahausen sucht Kandidaten für neue Amtszeit

Autorin Ilona Einwohlt liest vor Grundschülern in der Gemeindebücherei

Autorin Ilona Einwohlt liest vor Grundschülern in der Gemeindebücherei

Mit mehr als einem Promille: Mann fährt zur Polizei und erstattet Anzeige

Mit mehr als einem Promille: Mann fährt zur Polizei und erstattet Anzeige

"Goldene Olga": Bester Milcherzeuger kommt aus Rotenburg

"Goldene Olga": Bester Milcherzeuger kommt aus Rotenburg

Kommentare