Spektakuläre Aktion des Präventionsrats auf dem Marktplatz

„Tisch an Tisch“ bringt die Menschen zueinander

+
Freuen sich auf viele Gastgeber und Gäste (v.l.): Andreas Goehrt, Nicole Kanapin und Gustav Stegmann.

Visselhövede - Von Jens Wieters. Auch wenn der Visselhöveder Marktplatz jetzt mehr als Parkplatz genutzt wird, zeigt er sich am Sonntag, 12. Juli, in einem ganz anderen Gewand. Denn dann beginnt dort zur Mittagszeit die spektakuläre Aktion „Tisch an Tisch“.

Pünktlich um 12 Uhr verwandelt sich die große Freifläche rund um den Brunnen in eine Art Open-Air-Restaurant, in dem die Teilnehmer nicht nur leckere Gerichte aus vielen Ländern genießen, sondern auch neue Leute kennen lernen und gemütlich klönen können.

„Denn genau dieses Kennenlernen ist Sinn und Zweck der Veranstaltung, die es in dieser Form wohl noch nicht gegeben hat“, begründen Nicole Kanapin, Andreas Goehrt und Gustav Stegmann vom Visselhöveder Präventionsrat ihr Engagement.

Alt- und Neu-Bürger der Stadt jeden Alters sollen den Marktplatz in eine riesige Tafel verwandeln. Natürlich werden Kanapin, Goehrt und Stegmann nicht allein den Kochlöffel schwingen, sondern jeder kann Gastgeber sein.

Das Mitmachen ist ganz einfach: Ein Gastgeber-Team sollte aus zwei Personen bestehen, die ein leckeres Essen zaubern, das sie zusammen mit Geschirr und allen anderen nötigen Utensilien zum Marktplatz mitbringen. Zusätzlich laden die jeweiligen Teams je zwei persönliche Gäste ein, die mitessen werden. Tische und Sitzgelegenheiten werden gestellt.

Während der eigentlichen Veranstaltung kommen dann noch vier weitere Personen an den Tisch, so dass immer Achter-Gruppen entstehen. „Die Gastgeber-Teams kochen also für acht Personen“, beschreibt Stegmann das Procedere.

Auch für die technische Ausrüstung ist während des Mittagsmahls gesorgt, denn der Präventionsrat stellt Möglichkeiten zum Kühlen oder Erhitzen zur Verfügung. „Als Gastgeber können sich Privatpersonen, Firmen, Sportvereine, Politiker, Kulturschaffende Gourmets und Bratkartoffelliebhaber, Vegetarier und Bratenfreunde anmelden“, heißt es in einem Flyer, der in diesen Tagen in Visselhövede und umzu verteilt wird. Als Gäste können demnach Visselhöveder dabei sein, die sich verwöhnen lassen wollen, „Personen aus anderen Kulturen, Abenteuerlustige, Hungrige und Neugierige, oder einfach nette Menschen“. Damit dokumentiert der Präventionsrat, dass die Aktion „Tisch an Tisch“ auf keinen Fall bierernst über die Bühne gehen soll, sondern der Spaß am Miteinander zwischen Menschen verschiedener Kulturkreise, aber auch alter Visselhöveder im Vordergrund steht. „Manchmal ist es so, dass die Leute zwar gemeinsam zur Schule gegangen sind, aber sich danach außer einem Hallo nichts mehr zu sagen haben. Das soll sich durch die Aktion ändern“, so Gustav Stegmann.

Andreas Goehrt bezeichnet den Sonntag zwar als „Experiment“, aber er ist sicher, dass es in Visselhövede viele Menschen gibt, die bereite sind, ganz unkompliziert auf andere zuzugehen.“

Auf den Flyern, die auch als Anmeldezettel gelten, kann jeder Interessierte seine persönlichen Angaben machen und bis zum 10. Juli, im Rathaus abgeben. Eine Anmeldung ist auch per E-Mail an praeventionsrat@visselhoevede.de möglich.

Die drei schönsten Tischdekorationen werden während der Veranstaltung von einer Jury ausgewählt und mit Sachpreisen prämiert.

„Sollte das Wetter zu schlecht sein, gehen wir ins Haus der Bildung“, haben Stegmann, Goehrt und Kanapin für den Fall der Fälle vorgesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Schließung von Notaufnahme in Zeven schlägt hohe Wellen

Schließung von Notaufnahme in Zeven schlägt hohe Wellen

Kommentare