Haltbare Lebensmittel für die Tafel-Ausgabestelle / Anne Seitz: „Hoffe auf Nachahmer“

SPD-Ortsverein füllt den Gabentisch

Torsten Burmester (v.l.), Lothar Cordts und Dagmar Kühnast (2.v.r.) haben Anne Seitz und Helmut Neiß mit den Lebensmitteln überrascht.
+
Torsten Burmester (v.l.), Lothar Cordts und Dagmar Kühnast (2.v.r.) haben Anne Seitz und Helmut Neiß mit den Lebensmitteln überrascht.

Visselhövede – Jede Menge Kaffee, passend zur Weihnachtszeit viele Süßigkeiten und natürlich Alltagslebensmittel wie Nudeln, Mehl, Dosensuppen oder Fischkonserven: Der Visselhöveder SPD-Ortsverein hat jetzt die örtliche Ausgabestelle der Rotenburger Tafel mit einigen prall gefüllten Einkaufswagen voller haltbarer Lebensmittel überrascht.

„Eigentlich starten wir vor Weihnachten immer unsere Aktion ,Kauf ein Teil mehr‘, mit der wir vor den Supermärkten stehen und deren Kunden bitten, die Tafel zu unterstützen“, berichtet Ortsvereinschef Lothar Cordts, der jetzt gemeinsam mit Torsten Burmester und Dagmar Kühnast am ehemaligen Bahnhof vorfuhr, in dem die Tafel untergebracht ist, und die dort ehrenamtlich Tätigen Anne Seitz und Helmut Neiß mit den Einkäufen überraschte.

„Aufgrund von Corona haben wir von der Aktion, die seit 2014 zweimal pro Jahr läuft, abgesehen – auch, um unnötige Kontakte zu vermeiden“, so Kühnast. Also haben die Genossen einen tiefen Blick in ihre Ortsvereinskasse gewagt, und festgestellt, dass dort noch einige Euros lagen, „und damit sind wir einkaufen gegangen“, berichtet Kühnast.

Seitz und Neiß sind natürlich „sehr froh“ über diese Unterstützung. „Vielleicht gibt es ja noch den einen oder anderen, der unsere Bedürftigen auf ähnliche Weise zum Weihnachtsfest beglücken möchte“, hofft Seitz. Sie hat vor allem haltbare Lebensmittel im Blick, die auch nach Weihnachten noch ausgegeben werden können. „Wer uns die Artikel zur Verfügung stellen möchte, braucht nur dienstags und freitags um 13 Uhr an der Ausgabestelle im alten Bahnhofsgebäude sein“, so Neiß. Dann habe man noch genügend Zeit, die Ware einzuräumen, denn an den beiden Wochentagen finde die eigentliche Ausgabe erst ab 14.30 Uhr statt.

„Das natürlich auch streng nach Corona-Regeln. So gibt es einen Eingang, eine Einbahnstraße an den Lebensmitteln vorbei und einen separaten Ausgang. Außerdem darf außer uns immer nur eine weitere Person im Raum sein“, informiert Seitz. Die Mitarbeiter selbst werden durch Plastikscheiben geschützt.

„Gerade zu dieser besonderen Zeit wäre eine weitere Unterstützung nicht nur von den Supermärkten und Discountern, sondern auch von Privatleuten sehr, sehr hilfreich“, hofft Seitz, dass sie neben den rund 30 regelmäßig erscheinenden Bedürftigen noch weitere Besucher begrüßen darf.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Hochbetrieb auf der Combi-Baustelle

Hochbetrieb auf der Combi-Baustelle

Hochbetrieb auf der Combi-Baustelle
Suche nach verletztem Jugendlichen: 16-Jähriger meldet sich bei Anwohnern in Unterstedt

Suche nach verletztem Jugendlichen: 16-Jähriger meldet sich bei Anwohnern in Unterstedt

Suche nach verletztem Jugendlichen: 16-Jähriger meldet sich bei Anwohnern in Unterstedt
Gelbe Tonne rollt im Landkreis Rotenburg heran – aber langsam

Gelbe Tonne rollt im Landkreis Rotenburg heran – aber langsam

Gelbe Tonne rollt im Landkreis Rotenburg heran – aber langsam

Kommentare