Ortsrat unterstützt Vorhaben der Familie Klopp

Raum für alle Nindorfer in der ehemaligen Schule

+
Die Fachwerkarchitektur des Gebäudes soll laut Zeichnung wieder zum Vorschein kommen.

Nindorf - Der Ortsrat Nindorf will das Vorhaben, in der ehemaligen Schule des Dorfes einen sogenannten Dorfraum zu etablieren, voll unterstützen. Das wurde vom Gremium während seiner vergangenen Sitzung am Montagabend einstimmig beschlossen.

Die Nindorfer Familie Klopp hatte die alte Schule direkt im Ortszentrum von Nindorf vor einigen Monaten gekauft. Das Gebäude aus dem Jahr 1822 diente bis 1913 als Dorfschule. Danach war es ein Kaufmannsladen mit Kolonialwaren und Lebensmitteln, der die Nindorfer mit allem versorgte, was im Haushalt so gebraucht wurde. Später wurde das Geschäft zu einen Wohnraum umgebaut, zuletzt stand das Gebäude aber lange Jahre leer. 

Fassade soll in Originalzustand versetzt werden

Deswegen hat das Ehepaar Klopp die Gunst der Stunde genutzt und die Immobilie gekauft. „Wir wollten, dass das geschichtsträchtige Haus weiter erhalten bleibt und die Dorfgemeinschaft einen Nutzen davon hat“, erläuterten Nicole und Joachim Klopp ihre Beweggründe während der Ortsratssitzung. Demnach soll die Fassade wieder mit der Fachwerkarchitektur des Originalzustands versehen werden, damit die alte Schule zu einem echten Schmuckstück im Ortszentrum wird. 

„Es geht darum, in einem Teil des Gebäudes einen öffentlichen Raum zu schaffen für einen Treffpunkt der Einwohnerschaft“, so Joachim Klopp. In dem ehemaligen Verkaufsraum des alten Ladens soll nach dem Willen der neuen Eigentümer ein Raum für Kunst, Kultur und Lesungen entstehen. „Wir wollen aber auf keinen Fall in Konkurrenz zu den örtlichen Gastronomen treten“, so die Klopps. Daher seien die Betreiber der Gasthäuser in Nindorf dem Vorhaben gegenüber auch positiv eingestellt.

Gerade erst haben die Klopps erfahren, dass auch Privatleute Förderanträge bei der EU stellen können. So wurde eine Finanzierungsmöglichkeit für das Projekt über die Hohe Heide ausgemacht. Als Kofinanzierung könnten Mittel des Ortsrats dienen. Alle Mitglieder sprachen sich äußerst positiv für einen Dorfraum aus und bekräftigten mit einem einstimmigen Votum, das Projekt zu fördern. An dem Haus prangt immer noch der Giebelspruch „Lasset die Kindlein zu mir kommen ...“. „Die Zukunft wird zeigen, ob bald wieder alle Nindorfer in dieses historische Haus kommen werden“, hieß es im Ortsrat.

lee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

83-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Barchel tödlich verletzt

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Ausschuss befasst sich mit Bau des Helvesieker Feuerwehrhauses

Kita in Bothel: Neubau kostet rund 1,3 Millionen Euro

Kita in Bothel: Neubau kostet rund 1,3 Millionen Euro

Autofahrer mit 1,6 Promille in Zeven unterwegs

Autofahrer mit 1,6 Promille in Zeven unterwegs

Kommentare