1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Visselhövede

Halbjahresprogramm des Visselhöveder Kultur- und Heimatvereins steht

Erstellt:

Von: Jens Wieters

Kommentare

Christiane Wuttke (l.) und Antje Katzsch freuen sich auf das mit vielen Höhepunkten gespickte Halbjahresprogramm des Kultur- und Heimatvereins.
Christiane Wuttke (l.) und Antje Katzsch freuen sich auf das mit vielen Höhepunkten gespickte Halbjahresprogramm des Kultur- und Heimatvereins. © Wieters

Beim Visselhöveder Kultur- und Heimatverein fragen Stars, ob sie auftreten dürfen. Der Verein ist bei den Künstlern angesagt. Jetzt steht das Programm für das erste Halbjahr 2023.

Visselhövede – Der Kultur- und Heimatverein Visselhövede ist offenbar mächtig angesagt bei den „Großen“ der Kunstszene in Deutschland. Denn Vorsitzende Christiane Wuttke muss nicht lange betteln und noch mehr telefonieren oder sogar ganz tief in die Vereinskasse greifen, um berühmte Künstler an die Vissel zu locken. Nein, manch ein Star ruft sogar selber an, um nach einen Auftritt zu fragen.

Einer davon ist der Pianist Justus Frantz, der das neue Halbjahresprogramm des Vereins am 14. Januar einläutet (siehe Infokasten). „Ihm gefällt es so sehr bei uns, dass er sich im Herbst selber ins Gespräch gebracht hat, um wieder im Heimathaus am Flügel zu sitzen und mit einer Vielzahl von ausgewählten Musikstücken das Publikum begeistern will“, freut sich Wuttke über das Standing, das der Verein in der Kulturbranche hat.

Überhaupt haben sich die Verantwortlichen wieder mächtig ins Zeug gelegt, um nach zwei Corona-Jahren voller Ausfälle, Umplanungen und Besucherbeschränkungen „endlich wieder so arbeiten zu können, wie wir es gewohnt waren“, ist auch Vereinssprecherin Antje Katzsch davon überzeugt, mit dem Programm den Geschmack des Publikums zu treffen.

Musik und mehr

• Den Anfang des Halbjahresprogramms des Kultur- und Heimatvereins macht am Samstag, 14. Januar, ab 18 Uhr der Starpianist Justus Frantz.
• Weiter geht es am Samstag, 11. Februar, ab 20 Uhr mit Goodtime Music vom Trio Hootin‘ the Blues.
• Ebenfalls drei Musiker gehören zu Boogielicius. Die Gruppe ist am Samstag, 4. März, ab 20 Uhr im Heimathaus zu sehen.
• Frühlingserwachen heißt die Führung rund um den Majorsbruch und die Visselseen, die am Sonntag, 26. März, um 14 Uhr am Heimathaus startet.
• Der Landwirt Matthias Stührwoldt hat am Sonntag, 16. April, ab 17 Uhr seinen Auftritt und begeistert mit „Een Buer vertellt“.
• Eine Lesung mit Gisela Stammer, die ihr Werk „Heugebläse“ präsentiert, steht am Freitag, 28. April, ab 20 Uhr auf dem Programm.
• Die Handpuppe Werner Momsen nimmt am Freitag, 12. Mai, ab 20 Uhr mit „Abenteuer Urlaub“ die Reiselust ihrer Mitmenschen humorvoll aufs Korn.
• Der Männerchor Takt 16 aus Hannover steht am Samstag, 3. Juni, ab 20 Uhr erneut auf der Bühne des Heimathauses.
• Und für den Sonntag, 8. Oktober, ab 15.30 Uhr ist das plattdeutsche Theater Wellenbreker engagiert.

Bei ihrer Arbeit können die beiden auch weiterhin auf die Unterstützung ihre treuen Mitglieder zählen, denn trotz der Pandemie haben die zur Stange gehalten, um die Kulturarbeit in der Stadt weiter voranzubringen. „Und nicht nur das, aktuell liegen uns vier Anträge auf Mitgliedschaften vor“, freut sich Wuttke.

Auch finanziell habe die Pandemie kein großes Loch in die Vereinskasse gerissen, mit den bereits engagierten Künstlern habe man sich in den meisten Fällen einigen können. Aber dennoch hat der Verein beim Landschaftsverband Stade einen Antrag auf Förderung für die etwas kostspieligeren Auftritte 2023 gestellt. „Und dort hat man sich gefreut, weil oft genug zur Verfügung stehende Fördergelder ungenutzt bleiben“, erläutert Wuttke.

Die kommenden Veranstaltungen finden allesamt im Heimathaus an der Burgstraße statt. Mit dem Corona-Testzentrum, das dort von der Neuen Apotheke unterhalten wird, komme man sich nicht in die Quere. Wuttke: „Das ist völlig problemlos, die Tester können ihre sieben Sachen in wenigen Minuten ab- und auch wieder aufbauen.“

Wie es sich manchmal auf dem Land nicht vermeiden lässt, legen die Verantwortlichen im ersten Halbjahr den Fokus auf Plattdeutsch, denn einige Veranstaltungen wie zum Beispiel der Auftritt von Matthias Stührwoldt werden „up Platt“ auf der Bühne präsentiert. Aber keine Angst: Auch Nicht-Plattsprechende kommen auf ihre Kosten.

Der Vorverkauf für die Abende läuft wie gehabt über die Ticket-Hotline 04262 /8694.

Auch interessant

Kommentare