Plattdeutsch lernen: Sag es mit Bildern

Sprache schafft Schönheit

+
Lesen auf Plattdeutsch fällt mittlerweile gar nicht mehr schwer.

Visselhövede - Von Matthias Röhrs. Es ist ein Jammer. Wissen Sie eigentlich, wie langweilig das Hochdeutsche ist? Im Ernst, hören Sie sich doch mal zu, und selbst ich habe in diesen ersten Zeilen nicht ein einziges interessantes Wort gesagt. Und je länger ich schimpfe, desto länger dauert‘s. Also hier: „Sünnenkind.“

Plattdeutsch lernen - alle Teile zum Nachlesen:

Zwischen Mundart und Mathemagie

Dörfer machen den Unterschied

Ins kalte, plattdeutsche Wasser

Zwischen Mundart und Mathemagie

Zur Herzlichkeit verdammt

Es ist die Bildsprache des Plattdeutschen, die es mir im letzten Kurs besonders angetan hat. „Sünnenkind“ ist nämlich nicht nur ein Sonnenkind, sondern ein echt schick klingender Marienkäfer. Und der klingt auf „Hoch“ nach nichts, nach einem Käfer halt – und sonst? Natürlich. Auch auf Hochdeutsch kann man bildlich schön sprechen, aber die Wortwahl ist auf Platt doch eine ganze Ecke charmanter. Noch schöner wird‘s bei den Monaten, auch wenn die sich laut Susanne und Renate mittlerweile selbst „up Platt“ nicht mehr von den hochdeutschen Bezeichnungen unterscheiden, die meist einen lateinischen Ursprung haben. In der Praxis sieht das dann so aus: Januar. Was soll man sich denn darunter vorstellen? Der „Sneemaand“ von früher regt meine Fantasie, von dem, was in diesem Monat eigentlich so los ist, umso mehr an. Ebenso der „Heumaand“, der „Ostermaand“ und so weiter.

Die Sprache ist auf diese Weise dem Sprecher einfach näher – und diese Nähe sollte wieder mehr in den Alltag rücken. Reichen Sie mir doch bitte Mal den Hörklotz, fahren Sie mit der Motorkutsche zur Arbeit, entspannen Sie in der Faulenzerbuxe und vergessen Sie nicht, das Essen vom Kochtopferhitzer zu nehmen. Ich danke Ihnen.

Die Serie: Plattdeutsch sprechen? Das möchte auch unser Autor können und macht den Selbstversuch. Im Kurs von Renate Lüdemann und Susanne Euhus in Visselhövede macht er sich daran, endlich „Platt snacken“ zu lernen. Wie er damit zurecht kommt, darüber berichtet er an dieser Stelle.

Die Serie: Plattdeutsch sprechen? Das möchte auch unser Autor können und macht den Selbstversuch. Im Kurs von Renate Lüdemann und Susanne Euhus in Visselhövede macht er sich daran, endlich „Platt snacken“ zu lernen. Wie er damit zurecht kommt, darüber berichtet er an dieser Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare